Bild_kopf
Zwei Artikel zum Laufbus: zur konkreten Laufbus-Aktion und „Mit dem Laufbus zum Café Spätlese“

Zwei Artikel zum Laufbus: zur konkreten Laufbus-Aktion und „Mit dem Laufbus zum Café Spätlese“

Zweierlei Laufbusse unterwegs: RNZ berichtete.

Zweierlei Laufbusse unterwegs: RNZ berichtete.

Was ein Laufbus ist, das wissen viele Wieslocher, vor allem wohl, wenn sie Grundschulkinder haben oder hatten. Im Projekt-Rahmen von “move” wurde der “Walking Bus” – so die internationale Bezeichnung auf Initiative von Richard Ziehensack 2008 gegründet und er vor allen ist es auch, der seitdem dafür sorgt, dass diese Idee zumindest an der Wieslocher Schillerschule geradezu schon Tradition hat. Der Laufbus ist eine echte “soziale Innovation”: Er sorgt für Sicherheit, fördert via täglicher frühmorgendlicher Bewegung die Gesundheit und das Konzentrationsvermögen von Kindern, erspart ängstlichen Eltern, ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen zu müssen, fördert “Gemeinsinn” unter Erwachsenen wie Kindern – und erspart uns zuguterletzt auch noch Abgase und Lärm! Richard Ziehensack und seine Helferinnen und Helfer möchten wir an dieser Stelle stellvertretend für die Bürgerschaft herzlich danken!

Die RNZ schreibt am 20.5.15 zur konkreten Laufbus-Aktion:

Der „Laufbus“ soll auch im kommenden Schuljahr Erstklässler jeden Morgen sicher zur Wieslocher Schillerschule bringen. Die von Erwachsenen begleitete Gruppe läuft wie ein Linienbus nach Fahrplan feste „Haltestellen“ an. So füllt sich der „Laufbus“ und bringt die Jungen und Mädchen sicher zur Schule und – wenn abgesprochen – auch nach dem Unterricht wieder nach Hause. Das erste Vorbereitungstreffen zur Gründung von Laufbuslinien für das kommende Schuljahr findet für alle Interessierten am Donnerstag, 21. Mai, um 20 Uhr im Rathaus, Zimmer 116, statt. Weitere Informationen: Richard Ziehensack, Telefon 10 68, E-Mail rziehensack@web.de, sowie www.move21.de.

Ebenfalls in der RNZ findet sich am 23.5.15 ein zweiter Artikel zum Thema “Laufbus” – diesmal geht es um die ältere Generation:
Mit dem Laufbus zum Café Spätlese

Baiertal. Das „Café Spätlese“ bietet ab Mai einen organisierten „Laufbus“ an. Die zuvor abgesprochenen „Haltestellen“ ermöglichen jeder Person, auch mit Rollator oder Rollstuhl, begleitet zu den „Spätlese“-Veranstaltungen zu kommen. Nach der Veranstaltung geht es dann per „Laufbus“ selbstverständlich auch wieder zurück. Weitere Informationen und Anmeldung bei Gerda Ullrich unter Telefon 0 62 22/7 39 36.

Auch das eine schöne “soziale Erfindung”!