Bild_kopf
WieslochCard unterstützt das Verkehrsprojekt move

WieslochCard unterstützt das Verkehrsprojekt move

30 Punkte für Kunden, die mit dem Bus kommen – Ergebnisse der Move-Befragung am Wieslocher Schulzentrum vorgelegt

Quelle: RNZ vom 6. März 08

Wiesloch. Seit Langem schon erhalten die Kunden des Wieslocher Einzelhandels, die mit dem Auto in die Stadt kommen, bei Vorlage eines Parkscheins eine Vergütung auf ihre Einkäufe. Jetzt werden Kunden, die mit dem Bus kommen, gleichgestellt: 30 Punkte werden ihnen – wie den Autofahrern – auf ihrer WieslochCard gutgeschrieben. „Selbstverständlich sind Menschen, die mit Bussen und Bahnen zum Einkaufen kommen, uns genauso willkommen wie Autofahrer. Zudem helfen sie mit, die beschränkten Parkmöglichkeiten nicht zum Ärgernis werden zu lassen“, sagte Christopher Schmidt vom Verein „WieslochCard“ gestern bei der Vorstellung der Initiative.

Zum Ablauf erläutert der Verein: Kunden mit Einzelfahrkarten bekommen diese bei Gutschrift der 30 Punkte abgestempelt, Kunden mit Dauerkarte füllen beim Einkauf eine Quittung aus und unterschreiben diese. Die Punktegutschrift gibt es ab einem Einkaufswert von fünf Euro. Einzelfahrkarten sind nur am Tag ihrer Entwertung für die Gutschrift gültig. „Die Initiative der WieslochCard passt wunderbar zum Verkehrsprojekt Move“, sagte Move-Projektleiter Wolfgang Widder. „Alles, was es attraktiver macht, sich mit dem öffentlichen Verkehr fortzubewegen, hilft, die Move-Ziele zu erreichen“.

Die Zusammenarbeit zwischen WieslochCard und Move besteht auch bei der Aktion „4 statt 5“: Zu den Preisen (im April findet die erste Verlosung statt) gehören Gutschriften von WieslochCard-Punkten. Außerdem wird sich Move mit einigen Aktivitäten am verkaufsoffenen Sonntag im April beteiligen. Die „4 statt 5“-Teilnahmebogen gibt es an vielen Stellen in Wiesloch und Dielheim. Abgeben kann man sie in den Sparkassenfilialen. Eine der vier Möglichkeiten zu einem persönlichen „Verkehrs-Reduktions“-Beitrag besteht in der Teilnahme am Zusteiger-Mitnahme-System. Dafür ist ein Kreuzchen auf dem „4 statt 5“-Bogen vorgesehen. Projektleiter Wolfgang Widder weist darauf hin, dass damit allein noch keine Registrierung für dieses „seriöse Trampen“ verbunden ist. Diese ist im Internet vorzunehmen (www.move21.de), kann aber auch – für alle, die keinen Internetzugang haben – in den Bürgerbüros und Ortsverwaltungen in Wiesloch und Dielheim stattfinden. Alle, die sich noch nicht registrieren ließen, werden gebeten, das nachzuholen, so Wolfgang Widder.

Vorgelegt wurden jetzt auch die Ergebnisse der Move-Befragung am Wieslocher Schulzentrum: 695 Schüler von Gymnasium, Realschule und den Berufsschulen füllten im Januar einen Fragebogen aus, der Rückschlüsse auf ihre Verkehrsgewohnheiten gibt. Damit wurden rund 70 Prozent der in Frage kommenden Schüler aus Dielheim, Horrenberg, Unterhof, Balzfeld, Altwiesloch, Baiertal und Schatthausen in die Befragung einbezogen, gemäß dem auf die Altwieslocher Stausituation konzentrierten Move-Ziel.
Rund 60 Prozent sind mit Bussen unterwegs, knapp zehn Prozent mit dem Fahrrad. Der Anteil der Motorrad-, Moped- und Roller-Fahrer liegt bei etwa drei Prozent. Der „Auto-Selbstfahrer-Anteil“ liegt bei sechs Prozent, der der Mitfahrenden bei sieben Prozent (wobei mehr als ein Viertel der Schüler angibt, mindestens „manchmal“ bei anderen Schülern mitzufahren). Von Eltern, die auf dem Weg zur Arbeit sind, werden 13 Prozent der Schüler gebracht, wobei fast ein Drittel der Schüler mindestens „manchmal“ auf diese Weise transportiert wird. Weniger als fünf Prozent der Schüler werden vom eigentlichen „Elterntaxi“ zur Schule gebracht.
Da eine größere Zahl von Kindern und Jugendlichen ins Feld führte, mit dem Rad zu fahren, „wenn jemand mit mir gemeinsam fahren würde“, wird die Move-Projektgruppe dem nachgehen und Vorschläge entwickeln, wie „Fahrradfahrgemeinschaften“ zu fördern sind. Auch Elternbefragungen sind geplant, um zu prüfen, welche Chancen die verbesserte Organisation von Auto-Fahrgemeinschaften bieten könnte. Mittel- und langfristiges Ziel bleibt, die Schulbusbeförderung quantitativ und qualitativ auszubauen. Alle genannten Maßnahmen sind Beiträge zur Reduzierung des Autoverkehrs und zur Verbesserung der Mobilitätssituation um Altwiesloch und gleichzeitig helfen sie dem Schulzentrumsverkehr.

Info: Weitere Informationen: Wolfgang Widder, Telefon 06222/50144, www.move21.de.

080306_RNZ WieslochCard unterstützt move