Bild_kopf
Wiesloch ist für Radfahrer Durchschnitt

Wiesloch ist für Radfahrer Durchschnitt

Wiesloch ist Durchschnitt – das ist das Ergebnis des Fahrradklima-Tests des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC). Move hatte in Wiesloch zur Teilnahme an dieser alle zwei Jahre durchgeführten bundesweiten Umfrage (www.fahrradklima-test.de) aufgerufen. Offensichtlich erfolgreich: Mit mehr als 50 abgegeben Bewertungen ist für Wiesloch dieses Jahr zum ersten Mal in der Auswertung vertreten und landete auf Platz 179 von 364 Städten unter 50.000 Einwohnern, also fast genau in der Mitte. Meistgenannte Kritikpunkte für Wiesloch: Ampelschaltungen sind nicht auf Radfahrende abgestimmt, Parken auf Radwegen wird nicht genügend kontrolliert, und es gibt zu wenig Leihräder. Auch die Breite der Radwege und die Radwegeführung an Baustellen wurden bemängelt. Positiv bewertet wurden die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums, die Wegweisung und die Öffnung von Einbahnstraßen gegen die Fahrtrichtung.

Die Move-Fahrradgruppe nahm die Ergebnisse zum Anlass für ein Gespräch mit Oberbürgermeister Elkemann und Anja Dahner vom Tiefbauamt. Die Gruppe brachte eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen vor. Die Gesprächspartner waren sich einig, dass verblichene Markierungen an gefährlichen Stellen erneuert werden sollen und dass es in Zukunft mehr und bessere Fahrradabstellanlagen in der Stadt geben soll. Andere Vorschläge wurden naturgemäß kontrovers diskutiert. Vereinbart wurde eine kontinuierliche Zusammenarbeit, um mittelfristig durch einen höheren Radverkehrsanteil zur Entspannung der örtlichen Verkehrssituation beizutragen – und bei kommenden ADFC-Fahrradklima-Tests besser als der Durchschnitt abzuschneiden. Die aktuellen Diskussionen um Klimaschutz und Schadstoffbelastungen machen die Bedeutung umwelt- und menschenfreundlicher Mobilität jedenfalls sehr deutlich.

Kontakt: info@move21.de, Tel. 06222 – 51365.

negatives Beispiel in Wiesloch

negatives Beispiel in Wiesloch

positives Beispiel in Wiesloch

positives Beispiel in Wiesloch