Bild_kopf
Weitere move-Impulse

Archiv:

Weitere move-Impulse

18. April 2008

Über weitere move-Impulse ist im heutigen Dielheimer Mitteilungsblatt zu lesen: Alternative zum Elterntaxi, Anregung von Mitnahmenetzen.

Quelle: Dielheimer Mitteilungsblatt vom 18.4.08

Im Vorfeld der Veranstaltung am 5.5. im Theater im Bahnhof – wir berichteten im letzten Mitteilungsblatt darüber – sollen heute weitere kleine Bausteine vorgestellt werden, die zur Verkehrsentlastung und Mobilitätsverbesserung auch für Dielheim und seine Bürger beitragen könnten. Teilweise handelt es sich auch um so etwas wie „Nachfragetests“.
Letzte Woche stellten wir zwei Bausteine vor: „Mit dem Auto bis Altwiesloch – und dann weiter mit dem Rad?“ und „Mit dem Taxi-Abo zum Bahnhof zur S-Bahn 7.17 Uhr nach Karlsruhe?“ Wir fragten außerdem: „Interesse an Fahrradgaragen am P+R-Parkplatz in Rauenberg?“ Heute geht es um zwei weitere Impulse.

1) Elterntaxi: Alternatives Angebot
Aus unterschiedlichen Gründen bringen Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule nach Wiesloch. Viele tun das auf dem Weg zur Arbeit. Ihre Fahrten finden also ohnehin statt. Um – gerade in der morgendlichen „Rush hour“ – Fahrten zu sparen, spricht move nun speziell Eltern an, die ihr Kind (oder mehrere Kinder) nur zur Schule (und später wieder zurück) befördern, aus welchen Gründen auch immer aber Rad und Schulbus von den Kindern nicht genutzt werden. Ein Dielheimer Bürger, der ohnehin werktags jeden Morgen mit einem VW-Bus gegen 7.20 Uhr nach Wiesloch fährt, bietet nun 6 freie Plätze an, gegen geringe Benzinkostenbeteiligung. Der Rückweg muß von den Eltern/Schülern allerdings eigenständig (wohl wie bisher) organisiert werden. Falls das Angebot auf Resonanz stößt, ist noch eine Verabredung für den Krankheitsfall zu treffen (Einspringen von Eltern, Bildung einer Reserveliste). Eltern könnten durch das Modell Zeit und Geld sparen, Altwiesloch wäre von einigen Fahrten entlastet. Interessenten wenden sich bitte an Wolfgang Widder, move-projektleiter, Tel.: 06222 50144.

2) Anfrage an HDM-Mitarbeiter aus Dielheim: Interesse an Mitnahmenetzen?
Im Rahmen des Verkehrsprojekts move (www.move21.de) sollen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, Verkehr zu „sparen“ und dabei gleichzeitig zusätzliche Mobilitätsmöglichkeiten zu schaffen. Dazu gehören auch Mitnahmenetze.
Mitnahmenetze bilden eine Art Mittelding zwischen der recht offenen Zusteigermitnahme („seriöses Trampen“) und der regelmäßigen Fahrgemeinschaft mit der Notwendigkeit stabiler Verabredungen und einer gewissen Abhängigkeit. Sie eignen sich für Ausnahmesituationen (Fahrzeug nicht verfügbar etc.) genauso wie für die regelmäßige Nutzung, die möglicherweise sogar ein Familienauto erübrigt.

Eine gewisse Anzahl von Personen (etwa 10-30), die sich relativ regelmäßig auf der gleichen Strecke bewegen (Dielheim-HDM), machen sich miteinander bekannt und bieten einander die Mitnahme an.
Ein Beispiel: 15 Dielheimer HDM-Mitarbeiter starten in der Regel morgens zwischen 6.30 und 7.15 Uhr, normalerweise jeder mit seinem eigenen Fahrzeug. Ihre Rückfahrt findet fast immer bspw. zwischen 15.00 und 16.30 Uhr statt. Wenn nun, um einen Anfang zu machen, zwei der 15 Teilnehmenden sich morgens mitnehmen lassen (diese Absprachen sind in der Regel relativ leicht zu treffen), haben Sie am Nachmittag 13 Möglichkeiten, sich nach Hause mitnehmen zu lassen, im Rahmen des Mitnahmenetzes. Voraussetzung ist die zeitnahe Information. Telefonnummern werden daher ausgetauscht, wenn möglich werden einfache hausinterne Internetlösungen zur kurzfristigen Benachrichtigung eingerichtet.

Das Mitnahmenetz bietet mehr Flexibilität als die stabile 1:1-Fahrgemeinschaft, es ist gleichzeitig eine Lösung mit einem höheren Bekanntheitsgrad der Teilnehmenden, die Netze sind leichter überschaubar, als etwa die Teilnehmer an der Zusteiger-Mitnahme.
Im Rahmen von move wird angestrebt, einige derartige Mitnahmenetze zu bilden. Selbstverständlich kann/muss das Modell dann auch auf die speziellen Bedürfnisse von HDM-Mitarbeitern zugeschnitten werden.

Zunächst ist aber zu ermitteln, ob überhaupt ein ausreichendes Interesse an derartigen Versuchen besteht. Geben Sie daher bitte Bescheid beim move-Projektleiter Wolfgang Widder, Tel.: 06222 50144, info@move21.de. Rückmeldungen zur Idee sind willkommen!
Selbstverständlich gälte Entsprechendes auch z.B. für SAP-Mitarbeiter oder andere Firmen/Organisationen!



Diskussion