Bild_kopf
Von Mauer nach Schatthausen: Zusteiger-Mitnahme funktionierte überraschend gut

Archiv:

Von Mauer nach Schatthausen: Zusteiger-Mitnahme funktionierte überraschend gut

8. Mai 2010

Von Mauer nach Schatthausen, berichtet Dr. Brigitta Martens-Aly, funktionierte die Zusteiger-Mitnahme unlängst überraschend gut. Auch auf anderen Strecken ist sie weiterhin immer wieder mit dem System unterwegs.

Als Frau Martens-Aly – eine der move-Mitbegründerinnen – neulich mit der neuen S-Bahn in Mauer ankam, war der spontane Gedanke, jemanden in Schatthausen anzurufen und zu bitten, abgeholt zu werden. „Dann fiel mir aber ein, dass ich meine Zusteige-Karten dabei hatte.“ Sie suchte das SCHA-Schild heraus und stellte sich an einer übersichtlichen Stelle an die Straße nach Schatthausen. „Es ging total flott, nach kaum zwei Minuten hielt ein Fahrzeug an und ich war schneller zuhause, als wenn ich mich hätte abholen lassen“. Solange es noch keine offizielle Buslösung – oder auch ein Ruftaxiangebot – für diese Strecke gibt, aber auch für Situationen später, wenn der Bus schon weg ist, stellt das move-System eine gute Ergänzung dar. „Auch wenn es nicht viele praktizieren, es ist doch einigermaßen bekannt und das hilft, mitgenommen zu werden.“

Auch auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit von Schatthausen in Richtung Wiesloch dauert meist es nicht lange, bis ein Auto hält. In diesem Zeitraum ist der PKW Verkehr aus Richtung Mauer recht dicht und erstaunlich viele der Durchfahrenden haben von move gehört, sie wissen, was das Mitnahme-Schild bedeutet. “Neulich hielt ein Auto ohne Aufkleber und die Fahrerin, die zur SAP wollte, stellte sich zunächst freundlich vor, weil sie sich bereits mit der Zusteiger-Mitnahme beschäftigt hatte – das war eine sehr angenehme Fahrt“.