Bild_kopf
Soziales Experiment soll Verkehr um Wiesloch entlasten Zusteiger-Mitnahme startet am 22. September

Soziales Experiment soll Verkehr um Wiesloch entlasten Zusteiger-Mitnahme startet am 22. September

Am kommenden Montag startet die Zusteiger-Mitnahme offiziell. Darauf weist die neue Presse-Information hin.

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie in Wiesloch und der Umgebung bald viele Menschen mit Schildern in der Hand am Straßenrad stehen sehen. Diese wollen nicht etwa nach B wie Berlin oder F wie Frankfurt sondern nach BAI wie Baiertal SCH wie Schatthausen, oder zur SAP oder HDM ins Walldorfer Industriegebiet.

Und scheuen Sie sich bloß nicht einen dieser Wieslocher Anhalter mitzunehmen, oder selbst zu solch einem zu werden. Denn fast jeder von uns wollte doch schon einmal trampen oder einen Tramper mitnehmen. Jetzt kann man das auf ganz verbindliche und sichere Art und Weise ausprobieren!
Am Anfang des Jahres 2008 startete das Verkehrsprojekt „move“ in der Region um Wiesloch und hat seitdem schon so einige und einiges bewegt. Die Abkürzung move steht übrigens für „MObilität bewahren – VErkehr sparen“. Ein neuer Baustein des Projekts kommt jetzt hinzu:
Die „Zusteiger-Mitnahme“, ein Modell abgesicherten „Trampens“, bei dem mitnahmebereite Autofahrer mit Aufklebern und Zusteigewillige mit Ausweisen und Fahrzielschildern ausgestattet sind. Bisher sind rund 370 Teilnehmer registriert und es werde sicher noch etliche mehr werden.

„Es geht dabei darum sich als Teil einer größeren Gemeinschaft einer „Mitfahrclubs“, zu verstehen“, so Wolfgang Widder, move-Projektleiter, „fast im Sinne einer großen Nachbarschaftshilfe!“
Das Zusteigen wird vor allem an Bus-Haltestellen stattfinden – zu Zeiten, in denen gerade keine Busse fahren. Aber auch andere geeignete Plätze können genutzt werden. Das System soll als Ergänzung des Öffentlichen Personen-Nah-Verkehrs verstanden werden und dazu beitragen, das Privat-Auto ein wenig „öffentlicher“ zu nutzen, in dem es zeitweise besser besetzt wird.
Die Organisatoren empfehlen, dass die Zusteiger für jede Fahrt einen Euro bezahlen – so soll auch klar werden, dass es sich um eine faire Handlung unter Gleichen handelt.

Die bisher erreichte Teilnehmerzahlen machen jetzt einen Start möglich (90% davon sind Wieslocher und Dielheimer, dazu kommen weitere Personen aus Nachbargemeinden). Das System funktioniert natürlich umso besser, je mehr Personen teilnehmen. Daher wird auch weiterhin informiert und registriert. Nähere Informationen sowie einen interessanten Filmbeitrag zur Situation finden sich unter www.move21.de. Hier (und in der Dielheimer und Wieslocher Gemeindeverwaltung) kann man sich registrieren. Unter der Telefonnummer 06222 50144 informiert Projektleiter Wolfgang Widder darüber hinaus über weitere Möglichkeiten und Aspekte des Systems.

Mail-Kontakt: info@move21.de
Wolfgang Widder, Silvanerweg 11, 69168 Wiesloch, Tel.: 06222 50144