Bild_kopf
„move“ will die Bürger für Mobilitäts- Alternativen gewinnen

move“ will die Bürger für Mobilitäts- Alternativen gewinnen

RNZ vom 31.1.2008

(oé) Das Verkehrsprojekt „Move“ kommt in die Gänge. Der offizielle Startschuss soll am Donnerstag, 7. Februar, um 19 Uhr im Bürgerhaus Altwiesloch fallen. Der Ort ist bewusst gewählt. Denn die geplanten Maßnahmen zielen vor allem darauf, die Verkehrsbelastung des Wieslocher Ortsteils durch alternative Mobilitäts–Modelle zu verringern. Derzeit rollen täglich bis zu 25000 Fahrzeuge durch Altwiesloch hindurch. Ein Großteil dieses Verkehrs entsteht in den östlich gelegenen Ortschaften Baiertal und Schatthausen, aber auch in Dielheim, Horrenberg und Balzfeld. Deshalb wendet sich das Projekt auch nicht allein an die Bürger Wieslochs und seiner Stadtteile, sondern genauso an die Einwohner der Gesamtgemeinde Dielheim. „Wenn wir die Dielheimer Bürger nicht ebenfalls ins Boot kriegen, bleibt das sicher eine halbe Sache“, sagt der Initiator des Projekts, Wolfgang Widder.

Um vor Ort die Trommel zu rühren und die Ideen von „Move“ unter die Leute zu bringen, wurden inzwischen „Ortsteams“ gebildet. Sie sollen Bekannte ansprechen und Fragebogen-Aktionen zum Verkehrsverhalten durchführen, um die Verkehrssituation zu durchleuchten, eine Bestandsaufnahme zu machen und so mögliche Ansatzpunkte zu gewinnen, erläutert Wolfgang Widder. Nicht minder wichtig ist die Information über das, was „Move“ eigentlich will: nämlich den Leuten ihre Mobilität erhalten und doch gleichzeitig Verkehr „sparen“. Dazu will man ÖPNV und Fahrradverkehr unterstützen und zudem verschiedene Varianten von Fahrgemeinschaften propagieren.

Ein erster Schwerpunkt wird die Kampagne „vier statt fünf“ sein, die das Nadelöhr Altwiesloch entlasten soll, indem möglichst viele Menschen wenigstens einmal die Woche in den Bus umsteigen oder eine Fahrgemeinschaft bilden. Auch der Schulverkehr soll besonders ins Blickfeld rücken. Dazu führen die „Move“-Mitarbeiter eine Befragung am Schulzentrum durch, wie die Schüler morgens zur Schule kommen, und am 22./23. Februar soll am Ottheinrich-Gymnasium ein Schulverkehrs-Workshop stattfinden. Die Projektgruppe dafür hat sich bereits gebildet, außerdem gibt es Projektgruppen zum Rad- und zum ÖPNV-Verkehr.

Andere der inzwischen rund 50 ehrenamtlichen Mitarbeiter wollen sich des Berufsverkehrs ins Industriegebiet Wiesloch-Walldorf annehmen, Verkehrszählungen und Erfolgskontrollen durchführen oder sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Weitere Helfer sind Wolfgang Widder zufolge herzlich willkommen. „Wir legen große Wert auf Bürgerbeteiligung und brauchen Multiplikatoren – besonders in den Ortsteilen“, sagt er.

Das ganze Jahr über sollen Informationsveranstaltungen, Aktionen und auch Verlosungen stattfinden. Eventuell wird auch eine Internetplattform für Fahrgemeinschaften eingerichtet. So hoffen die Initiatoren des Projekts, möglichst viele Bürger zum Mitmachen bewegen zu können. „Wir wollen eine gewisse Öffnung bei Teilen der Bevölkerung erreichen“, sagt Widder. Hilfreich dabei könnte auch die Baustelle sein, die von April/Mai bis August/September den Verkehr in der Ortsdurchfahrt Altwiesloch behindern wird (dort müssen Kanäle neu verlegt werden). In den Augen der „Move“-Initiatoren ist das „eine zusätzliche Motivation, über Mobilitäts-Alternativen nachzudenken“.

Bleibt die Hoffnung, so die morgendlichen Staus in Altwiesloch zu verringern. Wieslochs Baubürgermeister Erwin Leuthe ist da durchaus optimistisch: „Ich bin ziemlich sicher, dass wir eine Reduzierung hinbekommen“, sagt er. Auch Wolfgang Widder ist zuversichtlich, wenngleich er vor zu hohen Erwartungen warnt. Seinen Worten zufolge kann es nur um „eine Linderung“ des Verkehrsproblems gehen. Aber wenn es gelänge, die morgens bis zu 850 Meter langen Staus „um 150 Meter“ zu kürzen, wäre dies schon „nennenswert“, findet der Projekt-Initiator.

Info: Wer Fragen und Anregungen hat oder in einer Projektgruppe mitarbeiten möchte, kann sich wenden an: Wolfgang Widder (06222/50144), Bürgermeister Erwin Leuthe (06222/84258), Dr. Brigitta Martens-Aly (06222/73585) oder Dielheims Bürgermeister Hans-Dieter Weis (06222/78120). E-Mail: info@move21.de; in wenigen Tagen soll auch die Projekthomepage www.move21.de online sein. Folgende Termine stehen bereits fest: 1. Februar, 18 Uhr, Ortsteam Schatthausen; 1. Februar, 20 Uhr, Autogruppe; 7. Februar, 19 Uhr, Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus Altwiesloch; 11. Februar, 20 Uhr, Fahrradgruppe (Kontakt: BM Leuthe); 12. Februar, 16 Uhr, ÖPNV-Gruppe (Kontakt: Dr. Martens-Aly); 13. Februar, 20 Uhr, Projektgruppe Schulzentrum.