Bild_kopf
Mitteilungsblatt der Gemeinde Dielheim vom 24.1.2008

Mitteilungsblatt der Gemeinde Dielheim vom 24.1.2008

MOVE steht für MObilität bewahren – VErkehr sparen

Eine erste Übersicht über ein Verkehrsprojekt:
Anspruchsvolle Ziele hat sich MOVE gesetzt, ein Projekt, das aus einem Arbeitskreis der Wieslocher Lokalen Agenda 21 hervorgegangen ist. Schon der Titel gleicht einem Spagat: Kann es gelingen, mobil zu bleiben und doch Verkehr zu „sparen“ ? Gelingt eine Verkehrswende, wie eine Energiewende gelang?

Ausgangspunkt ist die seit vielen Jahren – auch für viele Dielheimer Bürgerinnen und Bürger belastende Situation in Altwiesloch. Durch MOVE sollen vor allem die Belastungen in den frühen Morgenstunden von Schulwerktagen – nur dann kommt es zu Rückstau in der Ost-West-Richtung – gemindert werden. Zur Palette gehören dabei bekannte Instrumente wie die Förderung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs und des Fahrradfahrens. Es sollen aber auch größere, einfallsreiche Anstrengungen unternommen werden, Fahrgemeinschaften zu bilden, sogenannte Mitnahmenetze werden gebildet werden, auch vom Zusteiger-Mitnahme-System versprechen sich die Initiatoren gewisse Einsparungen von Verkehr .

„Wenn es gelingt, nennenswerte Gruppen von Menschen für diese Bausteine moderner Mobilität zu gewinnen, hilft das auch Verkehrsteilnehmern aus Balzfeld, Baiertal, Dielheim, Horrenberg, Schatthausen und ganz Wiesloch“, so Erwin Leuthe, Bürgermeister der Stadt Wiesloch.

BM Weis war von Anfang an in die Überlegungen und Planungen zu MOVE mit eingebunden, der Technik-Ausschuss des Gemeinderats wurde bereits im Dezember informiert. Er kann darauf hinweisen, „dass der seit wenigen Wochen neu eingerichtete Halbstundentakt am frühen Morgen und Nachmittag zu den MOVE-Zielen einen wichtigen Beitrag leistet“.

Viele Projektgruppen, ein Beirat, eine Projektleitung
Das Projekt mit einer Laufzeit von einem Jahr setzt stark auf Bürgerbeteiligung.
Sogenannte „Ortsteams“ widmen sich jeweils einem Ortsteil (Altwiesloch, Baiertal, Dielheim, Horrenberg/ Balzfeld/Oberhof/Unterhof, Schatthausen), bringen dessen Blickwinkel in MOVE ein und verbreiten die MOVE-Ideen lokal. Auf die nächsten Termine in unserer Gemeinde wird in den nächsten Wochen an dieser Stelle hingewiesen.
Zu den „Ortsteams“ kommen Projektgruppen, die sich auf die Zielregionen beziehen: Schulzentrum, Bahnhof Wiesloch-Walldorf, Industriegebiet Wiesloch-Walldorf wurden hier schwerpunktmäßig ausgewählt.
Weitere Gruppen kümmert sich um einzelne Verkehrsarten: Bus, Fahrrad, Auto (Fahrgemeinschaftsbildung/Zusteigermitnahme-System).
Sodann gibt es eine Gruppe Öffentlichkeitsarbeit und eine sogenannte Evaluationsgruppe.
Ein Beirat, dem Mitglieder der Verwaltungen Wieslochs und Dielheims bzw. Gemeinderäte und Bürgerinnen und Bürger angehören, unterstützt die Projektleitung.

Verschiedene Aktionen sollen das Umdenken und Umsteigen fördern
Erster Schwerpunkt von MOVE ist eine Kampagne „4 statt 5“, die das (nicht nur) morgendliche Nadelöhr Altwiesloch dadurch entlasten soll, dass möglichst viele Menschen dafür gewonnen werden, einmal in der Woche (gerne auch häufiger!) nicht alleine mit dem Auto durch Altwiesloch zu fahren. „Wir erhoffen uns schon dadurch einen nennenswerten Beitrag zum Projektziel, den Stau zu reduzieren“, meint Dr. Brigitta Martens-Aly, die von Anfang an in der Arbeitsgruppe dabei ist und jetzt in der Steuerungsgruppe des Projekts mitarbeitet. Ist doch der geringe PKW-Besetzungsgrad ein zentraler Ansatzpunkt zur Verbesserung der Situation.
Immer im Mittelpunkt von MOVE steht die Ost-West-Verbindung unserer Region.

Termine und Kontakt
Schon jetzt weist Initiator Wolfgang Widder auf zwei Termine hin:
Am 7. Februar findet im Bürgerhaus Altwiesloch die Auftaktveranstaltung des Projekts statt.
Am 22./23. Februar findet im Ottheinrich-Gymnasium ein Schulverkehrsworkshop statt.
Wer noch Fragen und Anregungen hat oder an einer Projektgruppe teilnehmen möchte, kann sich an diese Telefonnummer wenden: 06222 50144 (Widder). Auskünfte geben auch Frau Dr. Martens-Aly (06222 73585) oder Bürgermeister Weis (06222 78120). Mailadresse: info@move21.de
„Move“ will die Bürger für Mobilitäts-Alternativen gewinnen