Bild_kopf
move-Newsletter Nr. 78 vom 13. Februar 2018

move-Newsletter Nr. 78 vom 13. Februar 2018

Liebe move-Interessierte,

wir möchten Sie heute über folgende Themen informieren: –

1. Verkehrsberuhigung in Schatthausen
1. 2. Umsteigen von der Straßenbahn auf Buslinie 723 in Leimen
2. 3. Erfahrungen mit Carsharing
3. 4. Stadtradeln vom 9. bis zum 29. Juni 2018 in Wiesloch
4. 5. Eingeschränkter Bahnverkehr im zweiten Halbjahr
5. 6. Radschnellverbindung Heidelberg – Wiesloch – Bruchsal
6. 7. Regiobuslinie Sinsheim – Wiesloch – Hockenheim
7. 8. Auswirkungen von selbstfahrenden Autos
8. 9. Verkehrssituation in Altwiesloch

1. Verkehrsberuhigung in Schatthausen
Am westlichen Ortseingang Schatthausens wird eine Querungshilfe für Fußgänger eingerichtet. Im Rahmen des barrierefreien Umbaus der Bushaltestellen werden außerdem die bisherigen Bushaltebuchten zurückgebaut, die Busse halten zukünftig auf der Fahrbahn. Diese optische Einengung der Fahrbahn dürfte zu einer Geschwindigkeitsreduzierung des Durchgangsverkehrs sorgen. Da die Busse an der Haltestelle dann nicht mehr überholt werden können, verringert sich außerdem im Fall von Staus die Fahrtzeit der Busse.
Die Bauarbeiten beginnen planmäßig am 19. Februar.

2. Umsteigen von der Straßenbahn auf Buslinie 723 in Leimen
In Leimen ist die Umsteigesituation von der Straßenbahnlinie 23 aus Heidelberg zur Buslinie 723 Richtung Nußloch und Wiesloch seit Jahren unbefriedigend. Erfahrene Fahrgäste haben unterschiedliche Strategien entwickelt, um den Anschlussbus zu erreichen, z.B. per Sprint über eine rote Fußgängerampel. Es kommt regelmäßig vor, dass Fahrgäste nur die Schlusslichter des vorgesehenen Anschlussbusses sehen. Viele Busfahrer versuchen, die Probleme bei verspäteter Straßenbahn dadurch zu reduzieren, dass sie bereits vorab die Ampel überqueren und dann bereits hinter der Straßenbahn warten. Viele Umsteiger erwarten/bemerken dies nicht, gehen wie vorgesehen durchs Kurpfalzzentrum zur Bushaltestelle – und der Bus fährt unbemerkt hinter ihrem Rücken ab. Das sehr kundenorientierte Bemühen der Busfahrer, den Anschluss zu sichern, läuft in diesen Fällen leider ins Leere.
Unser Tipp: Bleiben Sie am Kurpfalzzentrum im Bus und steigen Sie erst an nächsten Haltestelle (der Moltkestraße) um. So erreichen den Anschlussbus mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit.
Auf Anregung des VCD (Verkehrsclub Deutschland) hat der VRN jetzt zugesagt, zukünftig die Haltestelle Leimen Moltkestraße in allen Fahrplanmedien als Umsteigestelle auszuweisen. Die Haltestellensituation in Leimen wird sich im Rahmen des barrierefreien Ausbaus verändern. Der VCD wird sich im Planungsprozess dafür einsetzen, eine gute Umsteigesituation zur Buslinie 723 zu erreichen.

3. Erfahrungen mit CarSharing
Seit mehr als 20 Jahren gibt es in Wiesloch CarSharing, aktuell sind zehn Fahrzeuge hier stationiert. move hat Nutzerinnen und Nutzer nach Ihren Erfahrungen befragt. Das erste der Interviews ist hier nachzulesen. Weitere Interviews werden in der nächsten Zeit auf der move-Homepage und in der Wieslocher Woche veröffentlicht.

4. Stadtradeln vom 9. bis zum 29. Juni 2018 in Wiesloch
Stadtradeln ist eine bundesweite Imagekampagne mit dem Ziel, für die Benutzung des Fahrrads im Alltag zu sensibilisieren und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente einzubringen. Es geht u.a. darum, innerhalb eines Drei-iWochen-Zeitraums zwischen 1. Mai und 30. September möglichst viele Kilometer für die eigene Gemeinde zu erradeln. Die Stadt Wiesloch ist 2018 das erste Mal dabei, zusammen mit vielen weiteren Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis.
Die Auftaktveranstaltung findet am 9.Juni in Walldorf statt, der Abschluss ist geplant für den 9.September. Für Wiesloch ist der Aktionszeitraum 9.Juni bis 29.Juni vorgesehen. Die move-Radgruppe plant, sich mit zwei Veranstaltungen zu beteiligen.

5. Eingeschränkter Bahnverkehr im zweiten Halbjahr
Im zweiten Halbjahr 2018 finden im Schienennetz umfangreiche Bauarbeiten statt, die den Bahnverkehr am Bahnhof Wiesloch-Walldorf erheblich beeinträchtigen.

  • Vom 28. Juli 2018 bis zum 2. September verkehren die S-Bahnlinien S3/S4 nur ab/bis Heidelberg-Hauptbahnhof. Nach bzw. aus Mannheim muss man in Heidelberg umsteigen. Außerdem fahren die IC-/ICE-Züge von und nach Stuttgart nicht über Wiesloch-Walldorf.
  • Vom 10. September bis zum 8. Dezember wird montags bis freitags von 6 bis 22 Uhr zwischen Wiesloch-Walldorf und Heidelberg nur ein eingeschränkter S-Bahn-Verkehr angeboten, alle anderen Züge (RB, RE, IC) in Wiesloch-Walldorf entfallen. Nachts und am Wochenende wird der Bahnabschnitt zwischen Wiesloch-Walldorf und Heidelberg komplett gesperrt.
  • Die Deutsche Bahn hat angekündigt, die Fahrpläne für den Zeitraum 28. Juli bis 8. Dezember demnächst zu veröffentlichen.

    6. Radschnellverbindung Heidelberg – Wiesloch – Bruchsal
    Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg finanziert eine Machbarkeitsstudie für eine Radschnellverbindung Heidelberg – Wiesloch – Bruchsal. Das wurde vor wenigen Tagen in Mannheim anlässlich der offiziellen Vorstellung der Machbarkeitsstudie zur Radschnellverbindung Heidelberg – Mannheim mitgeteilt. Als Teil der Radstrategie Baden-Württemberg sollen bis 2025 zehn neue überregionale Radschnellverbindungen im Land entstehen. Das sind gut ausgebaute, weitgehend kreuzungsfreie oder vorfahrtbevorrechtigte Fahrradtrassen, die den Radverkehr auch auf längeren Distanzen insbesondere für Pendler attraktiver machen sollen. Aktuell werden landesweit ca. 70 mögliche Strecken analysiert und bewertet. Die Ergebnisse dieser Potentialanalyse werden in den nächsten Wochen veröffentlicht und liefern einen Überblick der Strecken, die aufgrund des erzielbaren Radverkehrsaufkommens (mind. 2.000 Radfahrende/Tag) als Radschnellverbindungen in Frage kommen. Zwar bleibt abzuwarten, ob die Strecke Heidelberg – Wiesloch – Bruchsal diese Bedingung erfüllt; die Machbarkeitsstudie dürfte aber auf jeden Fall wichtige Erkenntnisse über eine durchgehende Pendler-Radverbindung Heidelberg – Wiesloch/Walldorf liefern.

    7. Regiobuslinie Sinsheim – Wiesloch – Hockenheim
    Das baden-württembergische Verkehrsministerium fördert seit 2015 die Einrichtung von Regiobuslinien, das sind überörtliche Buslinien auf Relationen ohne Schienenverkehr. Im Raum Stuttgart wurden die ersten neuen Regiobuslinien bereits eingerichtet, eine angedachte Regiobuslinie Sinsheim – Wiesloch – Hockenheim liegt dagegen bislang in weiter Ferne – der Rhein-Neckar-Kreis hat’s hier offensichtlich nicht so eilig. Der VCD erfuhr jetzt von Landrat Stefan Dallinger, dass die Regiobusverbindung im Rahmen der regulären Ausschreibung der Buslinienbündel eingeführt werden soll. Für Wiesloch bedeutet dies: Warten bis die nächste Bündelausschreibung wirksam wird, d.h. bis 13.12. 2026.
    Der VCD setzt für eine zügigere Einführung der Regiobuslinie ein.

    8. Auswirkungen von selbstfahrenden Autos
    Ausführungen zu diesem Thema finden sich in einem Papier des “Netzwerks intelligente Mobilität” hier.

    9. Verkehrssituation in Altwiesloch
    Wer den Leserbrief von Wolfgang Widder aus der RNZ nachlesen möchte, hier findet er sich

    Herzliche Grüße von Ihren move-Sprechern
    Wolfgang Widder und Manfred Stindl