Bild_kopf
move-Newsletter Nr. 65 vom 3. Juli 2014

move-Newsletter Nr. 65 vom 3. Juli 2014

Liebe move-Interessierte,

über folgende Themen möchten wir Sie heute informieren:

1. Radeln im Pulk – fahren Sie mit!
2. “Twogo” von SAP – jetzt für alle zu nutzen
3. Vergleich einiger moderner Mobilitätskonzepte
4. Motorstop an Ampeln – immer noch aktuell
5. Hier pumpen Sie auf!
6. move-Anerkennung in der “fairkehr”

1. Radeln im Pulk – fahren Sie mit!
Haben Sie am Donnerstagabend, dem 10. Juli, gegen acht Uhr etwa eine Stunde Zeit?
Wissen Sie, was critical mass ist? Wenn nicht, hierzu wikipedia.
Wenn Sie Lust haben, am besagten Termin mit möglichst vielen per Rad zwei Schleifen durch Wiesloch zu drehen und so das Radfahren in Wiesloch ein wenig ins Bewußtsein zu rücken?
Dann kommen Sie spätestens 20.00 Uhr am 10.7. mit dem Rad zum Gerbersruh-Park in der Parkstraße! Dort startet 20.05 Uhr RADELN IM PULK ! Wir fahren gemütlich als möglichst große Gruppe zu zweit nebeneinander durch die Stadt, um uns zum Schluß am Kirchplatz zum Eis essen zu treffen.
Wer gerne singt, kann auch schon um 19 Uhr in den Gerbersruh-Park kommen: SINGEN IM PARK ist angesagt, eine Aktion der Bürgerstiftung an den ersten vier Donnerstagen des Juli.

2. “Twogo” von SAP – jetzt für alle zu nutzen
Dass es sinnvoll ist, Autos zusammen zu nutzen, brauchen wir an dieser Stelle nicht noch einmal zu betonen. Das in Walldorf entwickelte System trägt dazu bei, es ist inzwischen für alle offen. Unter www.twogo.com kann man sich registrieren. Wir freuen uns über Erfahrungsberichte und wünschen dem System viel Erfolg!

3. Vergleich einiger moderner Mobilitätskonzepte
In den letzten Monaten wird immer häufiger über moderne Mobilitätskonzepte im Zusammenhang mit verschiedenen Formen der (gemeinschaftlichen, öffentlichen) Autonutzung berichtet. Hier ein Vergleich.

4. Motorstop an Ampeln – immer noch aktuell
An der aktuellen Kreisel-Baustelle nördlich von Frauenweiler wird wieder deutlich, wie sinnvoll der Motorstop an Ampeln ist. Immer noch vor sind ja bei weitem nicht alle Fahrzeuge mit Start-Stopp-Systemen ausgestattet. Den Motor also auszuschalten, nicht nur um Kraftstoff und Kleingeld zu sparen, sondern auch, um etwa den Fußgängern und Radfahrern (aber auch den anderen Autofahrern!) weniger Abgase zuzumuten, ist dringend weiter anzuregen! Wer miterlebt hat, wie an besagter Baustelle (Rotphase um die achtzig Sekunden) phasenweise mehr als ein Dutzend Motoren minutenlang vor sich hin läuft, mag sich an frühere move-Aktionen erinnern – und vielleicht sein eigenes Verhalten, auch an anderen Ampeln, wieder umstellen…

5. Hier pumpen Sie auf!
Erst kürzlich ergab die move-Kundenbefragung in Wiesloch, dass mehr als ein Drittel der Kunden ohne Auto in die Stadt kommen. Jetzt zeigt der Einzelhandel, dass auch dieser Kundenkreis in Wiesloch hoch willkommen ist. Auf Initiative von Stadtmarketing Wiesloch e.V. und move, der Ortsgruppe Wiesloch des Verkehrsclub Deutschland (VCD), können Radfahrer jetzt an drei Stellen in der Wieslocher Hauptstraße bei Bedarf eine Luftpumpe ausleihen: im Haarstudio Fahn, bei Bücher Dörner und im Eiscafé Venezia. Die Luftpumpen wurden gesponsert von einem lokalen Fahrradhändler.

6. move-Anerkennung in der “fairkehr”
Unsere Wieslocher move-Gruppe, Ortsgruppe des VCD, wird in der bundesweiten “fairkehr” ausführlich für ihr Fahrplanheft gewürdigt. Näheres hier.

Sommerliche Grüße von Ihren move-Sprechern

Wolfgang Widder und Manfred Stindl