Bild_kopf
move-Newsletter Nr. 49 vom 21. Juli 2011

move-Newsletter Nr. 49 vom 21. Juli 2011

Liebe move-Interessierte,

folgende Themen behandeln wir heute:

1. Flinc legt los
2. Auch TWO GO startet – und matchrider gibt’s auch!
3. Schatthausen-Mauer: unerfreuliche Entwicklung
4. Radinformationen
5. Online-Befragung zur Schillerstraße läuft noch wenige Tage
6. Interessante links

1. Flinc legt los
Von Anfang an hatte move im Blick, das private Auto gemeinsam zu nutzen. Schon seit langem beobachten wir flinc (www.flinc.org) und haben an dieser Stelle berichtet. Das Mitnahmesystem, das sich als Mobilitätsnetzwerk versteht, basiert auf Internet und/oder Smartphone-Handy und/oder Navigationsgerät. Vor wenigen Tagen startete flinc nun offiziell in ganz Deutschland. Auch wenn sicher noch monatelang an Optimierungen zu arbeiten ist, kann das System bereits jetzt genutzt werden, von Gelegenheitsfahrern wie von Menschen, die regelmäßig bestimmte Strecken nutzen: Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele, die diesen NL lesen, anmelden!
Wer ein I-Phone besitzt, kann von der flinc-Seite die “App” kostenlos runterladen. Stefan Brinkmöller, vor Jahren einer der ersten move-“Radler des Monats” und auch als einer der ersten bei der Zusteiger-Mitnahme registriert, hat übrigens einen Ferienjob bei flinc übernommen und wird flinc in Wiesloch (z.B. nach den Schulferien in den Schulen) kräftig bewerben. Die Lokalpresse wird demnächst darüber berichten.
Einige Publikationen der letzten Tage:

  • Zunächst die online-Ausgabe des Stern.
  • Ein Radiomitschnitt von HR 3.
  • Und ein RTL-Hessen-Fernseh-Mitschnitt.
  • Weitere Publikationen kann man auf der flinc-Presseseite finden. Wer bei der – weiterhin nutzbaren – Zusteiger-Mitnahme registriert ist, erhält demnächst ausführlichere Informationen, die aber selbstverständlich – via move-Homepage – auch für alle anderen interessierten zugänglich sind.

    2. Auch SAP-System TwoGo startet – und matchrider gibt’s auch noch …
    Fast zeitgleich starteten auch zwei andere Systeme:
    Auch wenn das SAP-System TwoGo sich (zunächst?) “nur” an die Mitarbeiterschaft richtet – dieser Bevölkerungsanteil (und damit Anteil der Verkehrserzeuger) ist in der move-Region so hoch, und die Chancen, die notwendige “kritische Masse” zu erreichen, sind durch das identische Ziel so hoch, dass man nur hoffen kann, dass die “SAPler” ganz zahlreich anbeißen. SAP teilte uns soeben mit: “SAP TwoGo wurde bei SAP für Mitarbeiter an den Standorten Walldorf und St. Leon-Rot eingeführt. In nur zwei Wochen haben sich mehr als 2.650 SAP-Mitarbeiter bei TwoGo registriert. Die Mitarbeiter haben wiederum mehr als 5600 Fahrtangebote/Gesuche für die nächsten Wochen gemeldet. Eine große Anzahl an Fahrgemeinschaften konnte seither gebildet werden.”

    Nicht zuletzt sollte auch auf www.matchrider.de hingewiesen werden, dass ein amerikanischer Programmierer, der seit langem in Heidelberg lebt, entwickelte. Auch dieses System hat ganz eigene Stärken, auch wenn gegenwärtig, im Gegensatz zu flinc (Telekom, BASF etc.) und TwoGo/SAP, noch die “Großen Brüder/ bzw. Mitspieler” zu fehlen scheinen.

    3. Schatthausen-Mauer: unerfreuliche Entwicklung
    Noch im letzten Newsletter informierten wir relativ hoffnungsvoll über die Entwicklung hin zu einem möglichen stundenweisen Kleinbussystem, das Schatthausen mit der Elsenz-Tal-S-Bahn bzw. dem Bahnhof in Mauer verbindet. Zwischenzeitlich hat die Stadtverwaltung nichts unternommen – außer in die Haushalts-Kürzungs-Beratungen einen Vorschlag aufzunehmen, dieses Vorhaben (ohne Kommentar, etwa in Richtung Ortsvorsteher Sandritter) zu streichen. Noch dazu mit einer dabei genannten Maximal-Summe, die unterstellt, dass der Kreis ohnedies keinen Zuschuss geleistet hätte. Mag ja sein, dass eine Gemeinderats-Mehrheit der Idee (die übrigens auch vom Verkehrsforum getragen wurde) ohnedies die Zustimmung verweigern würde – der Vorgang ist schon deshalb ärgerlich, weil die eingesetzte Arbeitszeit für Befragung, diverse Planungsgespräche, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltung in Schatthausen, Gespräch mit den Verantwortlichen etc. für andere Aktivitäten nützlicher hätte investiert werden können.

    4. Radinformationen
    a) Auch im Juni und Juli wurden wieder “Radlerinnen und Radler des Monats” gekürt, hier die Porträts: Gisela Konrad und vier junge Schatthäuser.
    b) Noch einmal möchten wir auf die von der SPD eingerichtete Webseite www.wiesloch.radfalle.de hinweisen. Sie ermöglicht, kritische Punkte für Radfahrer aufmerksam zu machen und Lösungsideen zu formulieren.
    c) Ein tolles Radservice-Stationen-Konzept gibt es im Heilbronner Land. Denkbar, dass Elemente davon am Bahnhof im Zuge der gesamten Neugestaltung übernommen werden. Ein Fahrradparkhaus mit 70 Plätzen wird – an der Nordseite der Brücke – auf jeden Fall kommen.
    d) Unter www.radroutenplaner-bw.de findet sich ein neues Internetportal, das schon jetzt 40000 km an Radroutendaten enthält, wie die Presse-Info des neuen Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur mitteilte. Die gesamte PI.

    5. Online-Befragung zur Schillerstraße läuft noch wenige Tage
    Auch dieses Instrument der Bürgerbeteiligung verdient genutzt zu werden.

    6. Interessante Links
    a) Über das der Zusteiger-Mitnahme verwandte System “Höri-mit” berichteten wir schon. Wer auf den neuesten Stand kommen möchte.
    b) Klimafreundlich mobil, das war das Stichwort einer Tagung für kleinere Kommunen, über die auf der LUBW-Seite informiert wird.

    Sommerliche Grüße

    Ihr move-Sprecher

    Wolfgang Widder