Bild_kopf
MiFaZ und ZMS in Kurzform

MiFaZ und ZMS in Kurzform

Hier werden die Mitfahrzentrale und die Zusteigermitnahme in Kurzform erläutert

Quelle: Sonderseite der Rhein-Neckar-Zeitung vom 26. Juni 08

Die Mitfahrzentrale
(aot) MIFAZ, die regionale Mitfahrzentrale, bietet einen Marktplatz an Mitnahmeangeboten und Mitfahrwünschen, der allen Bewohnern der Region offen steht. Zum Beispiel sucht ein in Horrenberg wohnender Pkw-Fahrer täglich zwischen 7 und 7.30 Uhr eine Mitfahrgelegenheit in das PZN in Wiesloch. Auf der Angebotsseite von MIFAZ stößt er auf einen Fahrer aus Hoffenheim, der täglich um sieben Uhr nach Walldorf fährt. Er setzt sich mit ihm in Verbindung und sie handeln aus, dass dieser ihn dreimal die Woche sowohl auf dem Hin_ wie auf dem Rückweg mitnimmt. Dazu muss der Hoffenheimer morgens etwas früher fahren und einen kleinen Umweg machen, erhält aber einen finanziellen Ausgleich. Der in Horrenberg Wohnende hat bei der Rückfahrt eine Wartezeit von einer Stunde, die er jeweils mit Einkäufen überbrückt. Dazu fährt er mit dem Stadtbus in die Stadtmitte.
Es wäre auch denkbar, dass der Horrenberger für die Rückfahrt einen anderen Pkw findet oder den Bus nutzt. Mitfahrgelegenheiten können regelmäßig oder einmalig sein, die Strecken in der Nähe liegen oder beliebig weit weg. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Siehe www.mifaz.de/wiesloch

DIE ZUSTEIGER-MITNAHME
(aot) Während beim Trampen beide Seiten füreinander anonym sind, sollen bei der „Zusteiger-Mitnahme“ all Teilnehmenden bekannt sein. Dazu erhalten die mitnahmebereiten Autofahrerinnen und Autofahrer einen gut sichtbaren Aufkleber, der rechts oben an der Windschutzscheibe angebracht wird. Der Zusteiger zeigt ein Schild, auf dem sein Fahrziel steht, so „WI“ für Wiesloch oder „HDM“ für Heidelberger Druckmaschinen. Die entsprechenden Papptafeln im DIN_A6_Format stecken in einer stabilen Plastikhülle. Fahrer und Zusteiger erhalten auch noch jeweils einen Ausweis, mit dem sie sich gegenseitig bekannt machen können. Mitnahmepunkte sind die öffentlichen Haltestellen, weitere Punkte kommen bei Bedarf dazu. Ausweise, Schilder und Autoaufkleber werden bei den Filialen der Sparkasse Heidelberg sowie den Bürgerbüros und Ortsverwaltungen in Wiesloch und Dielheim ausgegeben. Dort oder im Internet kann man sich auch registrieren lassen. Die Bezahlung wird zwischen Fahrer und Mitfahrer frei vereinbart, vorgeschlagen wird für jede Fahrt ein Euro, unabhängig von der Länge. Die Mitfahrer sind automatisch über die KFZ-Haftpflicht des Pkw-Eigentümers versichert.

080626-rnz-sonderseite-zu-move2