Bild_kopf
Irritationen am neuen Kreisverkehr bei Frauenweiler

Irritationen am neuen Kreisverkehr bei Frauenweiler

Irritierte Radfahrer am neuen Kreisverkehr bei Frauenweiler.

Die Radwegeführung am neu eröffneten Kreisel im Neuen Sträßel in Wiesloch entspricht dem aktuellen Stand der Verkehrsforschung. Danach ist die Unfallgefahr am Geringsten, wenn der Radverkehr insbesondere in Kreuzungsbereichen auf der Fahrbahn geführt wird statt auf separaten Radwegen. Leider ist die Fahrbahnmarkierung nicht perfekt gelungen – move hat der Stadtverwaltung bereits Verbesserungen vorgeschlagen. Um Unsicherheit und Missverständnissen zu begegnen, hier die an dieser Stelle geltenden Verkehrsregeln:

Der Radweg endet aus allen Richtungen vor dem Kreisel, Radfahrer werden auf die Straße geleitet und durchfahren den Kreisverkehr im normalen Verkehrsstrom. Dabei haben sie im Kreisverkehr genauso wie Autofahrer Vorfahrt vor einbiegenden Fahrzeugen. Zusatzschilder „Radfahrer frei“ erlauben denjenigen Radfahrern, die sich im Kreisverkehr zu unsicher fühlen, alternativ die Benutzung des Fußgängerweges. Falls Fußgänger unterwegs sind, ist hier für Fahrräder nur Schritttempo erlaubt.

Insgesamt ist der neue Kreisel ein sehr gut gelungenes Beispiel für die Verbesserung der Infrastruktur zur Förderung des Radverkehrs.