Bild_kopf
In der Ferienzeit Bus und Bahn entdecken

In der Ferienzeit Bus und Bahn entdecken

Noch bis zum 31. Juli läuft die Entdecker-Ticket-Aktion von VRN und Verkehrsinitiative „Move“

Quelle: RNZ vom 22. Juli 08

Wiesloch/Dielheim. (oé) Der Countdown läuft: Noch bis 31. Juli können Bürger von Wiesloch und Dielheim im Rahmen des Verkehrsprojekts „Move“ („Mobilität bewahren – Verkehr sparen“) ein Angebot des Verkehrsverbunds Rhein Neckar (VRN) wahrnehmen, das es sonst nur für Neubürger gibt: Das „Entdecker-Ticket“ macht es möglich, einen ganzen Monat lang den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im gesamten VRN-Verbandsgebiet zu nutzen – und das konkurrenzlos günstig. Bei einem Preis von 45,50 Euro kann man gegenüber einer normalen Monatskarte bis 102,50 Euro sparen, heißt es in der Broschüre, die VRN und Move gemeinsam herausgegeben haben. Kurz vor Ende der Aktion rührt Move-Mitinitiator WolfgangWidder noch einmal kräftig die Werbetrommel für diese Aktion, die eine „wichtige Rolle im Move-Konzept“ spielt: Wer bis Ende Juli ein Entdecker-Ticket erwirbt, der kann es noch den ganzen August über nutzen. Nach Meinung Wolfgang Widders ist die Gelegenheit gerade mit Blick auf die beginnende Urlaubs- und Ferienzeit günstig: „Für den Urlaub daheim ist das Entdecker-Ticket die optimale Möglichkeit, mal ganz entspannt den ÖPNV auszuprobieren“, sagt der Leiter des Verkehrsprojekts.

Aber auch für den ganz normalen „Alltags-Betrieb“ ist das Entdecker-Ticket eine praktische Alternative, findet zumindest Catrin Eppinger aus Altwiesloch. Sie hat gerade ihr Abitur gemacht und wartet auf die Bestätigung der Universität für ihren Studienplatz. Derzeit besucht sie einen Latein-Kurs in Heidelberg. Da sie nicht mehr Schülerin und noch keine Studentin ist (und somit das Maxx- und Studenten-Ticket ausscheidet), hat sich das Entdecker-Ticket für die regelmäßige Fahrt nach Heidelberg angeboten. „Es ist das erste Mal, dass ich über längere Zeit Bus und Bahn nutze“, erzählt Catrin Eppinger und betont die positive Erfahrung. Mit Bus, S-Bahn und Straßenbahn braucht sie ungefähr eine Stunde bis zu ihrem Bestimmungsort in Heidelberg. Mit dem Auto ginge es inklusive stressiger Parkplatzsuche auch nicht viel schneller, von den Kosten ganz zu schweigen. Und mit dem Entdecker-Ticket kann sie problemlos auch übers Wochenende ihre Eltern bei deren Ferienaufenthalt in Bad Dürkheim besuchen.

Eine Lanze für den ÖPNV bricht auch Klaus Rothenhöfer, der in der Move-Busgruppe mitarbeitet. Der Pensionär ist seit einem Jahr in Ruhestand und hat in dieser Zeit einen „Selbstversuch“ gemacht unter der Fragestellung: Braucht man in Wiesloch ein Auto? Sein Fazit: Eigentlich braucht man es kaum. Nur wenn er Grünschnitt bei der AVR abliefern will oder beim Einkauf Getränkekisten transportieren muss, ist Rothenhöfer auf sein Auto angewiesen. Sonst kann der SPD-Stadtrat alle Einkäufe bei Rewe, Aldi oder Lidl oder auch Freizeittermine und sogar kommunalpolitische und überregionale Termine „problemlos mit dem ÖPNV“ bewältigen. Das einzige, was man brauche, sei ein bisschen Zeit, Geduld und Planung. Dafür sei das Busfahren aber „auch außerordentlich entspannend“, betont Klaus Rothenhöfer.

i Info: Entdecker-Tickets gibt es noch bis 31. Juli im Kiosk am Schillerpark, am Bahnhof Wiesloch/Walldorf und bei der SWEG.