Bild_kopf
Einsatz für Klimaschutz prämiert

Einsatz für Klimaschutz prämiert

Walldorfer Firma Lincoln erhält Preis für Mobilitäts-Management
Walldorf/Berlin. Weil sie den Personenverkehr an ihrem Standort klimafreundlicher gestaltete, wurde die Walldorfer Firma Lincoln dieser Tage durch das Bundes-Umweltministerium und die Deutsche Energie-Agentur (dena) mit einem Preis geehrt. Michael Müller, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, überreichte den Vertretern der Firma eine Urkunde sowie eine Plakette, unterzeichnet von Bundes-Umweltminister Sigmar Gabriel. Insgesamt wurden sechs Betriebe und Kommunen für ihre umweltfreundlichen Maßnahmen ausgezeichnet. Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Best Practice im Mobilitätsmanagement“ wurden vorbildliche Projekte gesucht, mit denen Pkw-Fahrer zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad sowie zur Bildung von Fahrgemeinschaften motiviert werden. Der Wettbewerb ist Teil des dena-Aktionsprogramms „effizient mobil“, das vom Bundes-Umweltministerium im Rahmen der Klimaschutzinitiative mit 3,8 Millionen Euro gefördert wird. „Das hohe Pkw-_Verkehrsaufkommen von Beschäftigten und Bürgern führt für viele Betriebe und Kommunen zu erheblichen Belastungen“, betonte dena-Geschäftsführer Stephan Kohler. Um die Schadstoff-Emissionen durch den Verkehr zu senken, genügt es nicht, effizientere Autos zu bauen, wie Uwe Lahl, Abteilungsleiter im Bundes-Umweltministerium, erklärte. Die Menschen müssten auch ihr Verhalten ändern, „und hier setzt das Mobilitäts-Management an.“ In der Kategorie „betriebliches Mobilitäts-Management“ belegte das Uniklinikum Freiburg den ersten Platz. Den zweiten Preis erhielt die Firma Lincoln, die sehr effektiv die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ihrer Mitarbeiter fördert. Jeder Mitarbeiter erhielt das Recht auf ein Jobticket, das Unternehmen übernimmt die Kosten dafür. Zudem hat die Firma eine neue standortnahe Bushaltestelle gebaut. Ferner fördert Lincoln Fahrgemeinschaften unter den Mitarbeitern. Die Firma ist einer der weltweit führenden Hersteller von Zentralschmieranlagen und Schmierkomponenten.

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung vom 30.06.2009