Bild_kopf
„Das Einzige, was fehlt, wäre ein Sport-Cabrio!“ – CarSharing in Wiesloch

„Das Einzige, was fehlt, wäre ein Sport-Cabrio!“ – CarSharing in Wiesloch

Seit mehr als 20 Jahren gibt es in Wiesloch CarSharing, aktuell sind zehn Fahrzeuge hier stationiert. move hat Nutzerinnen und Nutzer nach Ihren Erfahrungen befragt.

Herr H. ist alleinerziehender Vater von drei Kindern und wohnt im Bereich der Sofienstraße.

move: „Mit welchen Verkehrsmitteln bewältigen Sie Ihren Alltag?“
H.: „Ich arbeite an der Uniklinik in Heidelberg und nutze Bus und S-Bahn für den Weg zur Arbeit. Das Job-Ticket macht das zu einer bequemen und sehr preisgünstigen Sache. Wenn ich aber beispielsweise an der Klinik in Sinsheim arbeiten würde, wäre das anders, Job-Ticket hin oder her: Dazu sind die ÖPNV-Verbindungen von Wiesloch nach Sinsheim einfach zu schlecht. Und als alleinerziehender Vater von drei Kindern muss ich schon auf die Zeit achten.“

„Dass Sie kein eigenes Auto besitzen, ist also einfach eine pragmatische Entscheidung?“
„Richtig. Noch vor zwei Jahren habe ich das damalige Familienauto mitbenutzt. Wir haben damals aber schon seit 2009 CarSharing genutzt als Ersatz fürs dadurch nicht nötige Zweitauto.“

„Wie oft nutzen Sie CarSharing-Autos?“
„Regelmäßig, wenn ich den Großeinkauf mache, und oft, wenn wir bei nasskaltem Wetter mit der Familie unterwegs sein wollen. Wir haben aber sogar schon mal für einen fünftägigen Kurzurlaub in der Eifel ein Auto geliehen.“

„Rentiert sich so was denn preislich?“
„Ich plane einen Betrag um 220 Euro im Monat für meist etwa 15 Ausleihen ein. In diesem Fall kamen natürlich über 200 Euro Euro dazu, aber sonst komme ich damit in etwa hin.“

„Wie weit entfernt stehen die nächsten Fahrzeuge?“
„Da bin ich gut dran: Gleich drei Autos stehen ganz in der Nähe, wo ich wohne. Und nur ganz selten ist kurzfristig mal keines davon verfügbar.“

„Wie zufrieden sind Sie mit der Nutzung?“
„Das paßt alles gut. Seit neuestem benutze ich die App, jetzt geht’s sogar noch flotter als am PC. Und die Preise sind einfach günstig.“
„Wie sind Sie denn sonst noch mit Ihren Kindern unterwegs?“
„In Wiesloch vor allem mit den Rädern. Am Wochenende oft mit dem ÖPNV – das Jobticket ist da einfach unschlagbar, etwa, wenn wir ins Technoseum gehen. Und wenn das Ziel nicht passt, etwa wenn wir in den Odenwald möchten, nehmen wir ein Teilauto! Auch ins Hallenbad nach Walldorf haben wir das schon mal gemacht – dort waren wir aber auch schon mit dem Bus und auch schon mit den Rädern.“

„Hätten Sie noch einen Wunsch zur Verbesserung?“
„“Ja klar. Ein Sport Cabrio fehlt hier. In Heidelberg gehört das zur Carsharingflotte! Das wäre sozusagen eine Prise Luxus.“

„Vielen Dank für das Gespräch.“