Bild_kopf
Aktuell

„Carsharing erspart uns den Zweitwagen“ – Carsharing in Wiesloch

Seit mehr als 20 Jahren gibt es in Wiesloch Carsharing, aktuell sind zehn Fahrzeuge hier stationiert. Move hat Nutzerinnen und Nutzer nach Ihren Erfahrungen befragt.

Herr Sch. wohnt mit Frau und zwei Kindern im Bereich oberhalb der Schillerschule.

move: „Wie sind Sie zum Carsharing gekommen?“
Sch.: „Das war schon Ende der 90er Jahre. Ich habe damals in Bensheim gearbeitet und bin mit Klapprad und Zug gependelt. Über meinen Arbeitgeber konnte ich kein Jobticket bekommen, und da bot das Carsharing-Verbundticket mir die Möglichkeit, billiger zur Arbeit zu kommen.
„Ein Carsharing-Verbundticket – was ist das denn?“
„Das ist eine Dauerkarte für Carsharing-Nutzer. Funktioniert wie ein Jobticket, gilt also im gesamten Verkehrsverbund, und abends und am Wochenende kann man noch vier Personen mitnehmen. Den Arbeitgeberanteil muss man allerdings selbst bezahlen.“
„Und sowas kann jeder bekommen?“
„Das bietet der Carsharing-Betreiber jedem an, der in Wiesloch wohnt und regelmäßig Carsharing-Fahrzeuge nutzt.“
„Haben Sie denn auch ein eigenes Auto?“
„Ja, Carsharing erspart uns aber den Zweitwagen.“
„Und wie oft nutzen Sie Carsharing?“
„Eigentlich nur, wenn meine Frau und ich beide gleichzeitig ein Auto brauchen. Im Schnitt so 2-3 Mal im Monat, manchmal häufiger, dann auch mal wochenlang gar nicht. Zur Arbeit fahren wir beide mit dem Rad, da brauchen wir nur selten zwei Autos.
„Nutzen Sie nur die Kleinwagen?
„Meistens ja. Aber wir haben auch schon mal für einen Kindergeburtstag einen Kleinbus aus Heidelberg geholt, oder aus Spaß einen Smart ausprobiert. Als CarSharer hat man ja die Auswahl.“
„Funktioniert das denn immer?“
„“In 20 Jahren habe ich nur einmal erlebt, dass kurzfristig kein Auto verfügbar war.“
„Wie würden Sie Ihre Carsharing-Erfahrungen zusammenfassen?“
„Wir sind auf jeden Fall froh, dass es sowas in Wiesloch gibt. Und wenn ich alleinstehend wäre, hätte ich gar kein eigenes Auto.
„Vielen Dank für das Gespräch.“



Neue Radservicestationen am Bahnhof Wiesloch-Walldorf

Die neue Radservicestation am Bahnhof (Foto: privat)


Am Bahnhof Wiesloch-Walldorf wurden vor Kurzem zwei Radservicestation installiert – je eine auf der Wieslocher und der Walldorfer Seite. Die vom Land Baden-Württemberg finanzierte Einrichtung bietet neben einer Luftpumpe auch Werkzeug, um Mängel am eigenen Rad beheben zu können.
Die Station auf der Wieslocher Seite steht neben dem Fahrradparkhaus. Leider steht Sie so dicht dran, dass man die Vorrichtung zum Aufhängen eines Fahrrads während der Reparatur kaum nutzen kann – die Parkhauswand ist im Weg. (Die Station auf der Walldorfer Seite steht zu dicht an einer Fahrradeinzelgarage.)
Bei der offiziellen Eröffnung der beiden Einrichtung im Rahmen der Eröffnung des Stadtradelns hat der Wiesloch OB Dirk Elkemann zugesagt, dass die Stationen auf eine praxistaugliche Position versetzt werden..



Wo brennt’s? Radtour zu kritischen Punkten für den Radverkehr

Lebhafte Diskussionen beim Stopp am Hoschketkreisel (Foto: privat)

Die move-Radgruppe hatte im Rahmen des Stadtradelns zu einer informativen Radtour eingeladen. Bei schönstem Sonnenschein ging’s mit dem Rad vom Bahnhof quer durch Wiesloch bis nach Schatthausen. An vier Haltepunkten entlang der Haupt-Ost-West-Radverbindung wurden kritische Stellen betrachtet und mögliche Verbesserungen intensiv diskutiert. Die mitradelnde Leiterin des Wieslocher Tiefbauamtes, Anja Dahner, konnte an mehreren Stellen über bereits geplante Verbesserungen berichten. Sie sagte außerdem zu, dass die unterwegs als sinnvoll erkannten Radwegmarkierungen kurzfristig im Rahmen laufender Markierungsarbeiten erneuert bzw. ergänzt werden. Die move-Radgruppe wird die übrigen während der Tour gesammelten Erkenntnisse konsolidieren und an die Stadtverwaltung geben.
Ein gemütlicher Ausklang auf dem Hohenhardter Hof rundete die sehr gelungene Veranstaltung ab.



move-Newsletter Nr. 82 vom 22. Mai 2018

Liebe move-Interessierte,

vorneweg möchten wir heute ein mehrfaches DANKE SCHÖN! für zehnjähriges Engagement und Hilfe ausdrücken:

Richard Ziehensack hat zehn Jahre lang das move-Projekt “Laufbus” an der Schillerschule in Wiesloch initiiert, organisiert und immer wieder Menschen zur Teilnahme motiviert.
Adrian Seidler hat ebenso lang die Homepage von move betreut – diese Funktion übernimmt ab Juni Manfred Stindl.
Bernd Geißler stellt ebenso lang den Rahmen für die Homepage zur Verfügung.

Noch einmal: Vielen Dank Euch dreien!

Wir möchten Sie außerdem heute über folgende Themen informieren: –

1. Datenschutz
2. Stadtradeln in Wiesloch
3. Verbesserungen für Fußgänger
4. Verbesserungen für Radfahrer
5. Baustelle behindert Bahnverkehr von und nach Heidelberg
6. Carsharing-Interviews die Dritte
7. Carsharing in Schatthausen
8. Ausstellung „FAHR RAD! Die Rückeroberung der Stadt“ in Frankfurt
9. SAP-“Two Go”-System läuft weiter und ist für alle nutzbar
weiterlesen…



10 Jahre laufender Schulbus an der Schillerschule

Richard Ziehensack, Lehrer an der Schillerschule, hat den „laufenden Schulbus“ – kurz auch „Laufbus“ – in Wiesloch an der Schillerschule in den Jahren 2008 – 2018 mit großem Engagement initiiert, organisiert und viele Eltern und Kinder in dieser Zeit dazu motiviert, zu Fuß in begleiteten Gruppen zur Schule zu gehen. „Laufbuskinder“ sind nachweislich im Unterricht konzentrierter, finden schon auf dem Schulweg leicht Kontakt, werden in ihrer Bewegung automatisch gefördert und tragen mit ihren Eltern durch den Verzicht aufs „Elterntaxi“ zur Verkehrsverminderung bei. Die move-Sprecher Manfred Stindl und Wolfgang Widder dankten Richard Ziehensack für sein jahrelanges kontinuierliches Engagement. Das Foto entstand an einer der Haltestellen des Laufbussystems.
weiterlesen…



„Das Einzige, was fehlt, wäre ein Sport-Cabrio!“ – CarSharing in Wiesloch

Seit mehr als 20 Jahren gibt es in Wiesloch CarSharing, aktuell sind zehn Fahrzeuge hier stationiert. move hat Nutzerinnen und Nutzer nach Ihren Erfahrungen befragt.
weiterlesen…



Mitfahrzentrale „TwoGo“ von der SAP

Schon seit längerem arbeitet auch die SAP an ihrer Mitfahrzentrale TwoGo. Auch für Wieslocher, die nicht bei SAP arbeiten, gibt es inzwischen interessante – kostenlose – Angebote. Näheres finden Sie hier. weiterlesen…



move-Newsletter Nr. 81 vom 20. März 2018

Liebe move-Interessierte,

dass Sie nach vier Tagen gleich noch einen weiteren Newsletter erhalten, ist zunächst einer Korrektur geschuldet (s.u.), sodann weiteren Informationen, die wir zugänglich machen möchten. Nebenbei, wenn Sie einen NL Nr. 79 vermissen sollten – es gibt ihn nicht…

Wir möchten Sie somit heute über folgende Themen informieren: weiterlesen…



Busnavigator in Malsch

In Malsch gibt es seit einiger Zeit eine Klimawerkstatt, die einen “Busnavigator” entwickelt hat.

Ein “Busnavigator” ist ein vereinfachter Fahrplan,, der gut verständlich ist und sich auf die Busverbindungen von Malsch zum Bahnhof und zurück konzentriert -einschließlich der S-Bahn-Anschlüsse. Näheres hier.



Bessere Verkehrsinfrastruktur im Raum Wiesloch/Walldorf

Bessere Verkehrsinfrastruktur im Raum Wiesloch/Walldorf

Land, Kommunen und Unternehmen im Raum Walldorf/Wiesloch wollen gemeinsam auf eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in der Region hinarbeiten. weiterlesen…