Bild_kopf
Erfahrungsberichte zur Zusteiger-Mitnahme

Hier können Sie uns Ihre Erfahrungen mit der Zusteiger-Mitnahme mitteilen.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen!

So funktioniert es …



23 Diskussionsbeiträge zu “Erfahrungsberichte zur Zusteiger-Mitnahme”

  1. Arndt Jacobi sagt:

    Auf die Plätze, fertig, move!

    Anne und ich haben heute einen Wettkampf „Fahrrad gegen ZM“ ausgetragen:
    Samstag, 31.10., 10:49 starten Anne (Fahrrad) und ich (ZM) an der Altwieslocher Bushaltestelle. Wer wird zuerst am Schatzgrundhof und wieder zurück sein?
    Natürlich genwinnt Anne rasch Vorsprung, während ich das Schild für Baiertal und ein selbstgebasteltes für den Schatzgrundhof hochhalte und noch darüber staune, wie wenig Verkehr heute auf der Starße nach Baiertal ist. Klar, denn es sind ja noch Schulferien. Vielleicht war es kein idealer Tag für den Wettkampf? Aber wir wollen nun mal heute am Schatzgrundhof einkaufen. Inzwischen sind in gut 7 Minuten ca. 20 Autos vorbeigefahren – alle ohne move-Aufkleber. Da gibt es doch eindeutig noch Verbesserungspotential. Kaum gedacht, schon hält ein Kleinwagen neben mir, so dass ich einsteigen kann. Ich frage ob ich nach Baiertal mitfahren kann, oder gar zum Schatzgrundhof. „Natürlich“, sagt der Fahrer, denn er will auch dort einkaufen. Was für ein Glück für mich. Dann brauche ich nicht extra umzusteigen. Der ältere Herr am Steuer kennt die move-Initiative. Er findet die Idee großartig, Verkehr einzusparen. Beim sehr angenehmen Gespräch sind wir uns rasch einig: Noch eine Straße mehr ist kein Gewinn für Wiesloch. Mein Fahrer erzählt von amerikanischen Gästen, die immer wieder feststellen, dass es in unserer Gegend sehr voll ist.
    Inzwischen haben wir längst Anne mit dem Fahrrad überholt. Ich erzähle meinem Fahrer von unserem kleinen Wettkampf. Er lacht und meint, dass ich den Hinweg wohl gewinnen werde, dass aber meine Frau für ihre Gesundheit mehr tut als ich.
    Während mein Fahrer am Schatzgrundhof noch ein kleines Schwätzchen mit dem Bauern hält, gehe ich schon mal in den Laden. Dort werde ich von dem einzigen Kunden begrüßt. Wir waren uns vor gut 4 Wochen schon einmal bei einem move-Aktionstag begegnet. Er schaltet sofort, und fragt: „Willst du mit mir wieder nach Wiesloch fahren?“.
    Als ich mit meinem Einkauf fertig bin, steht der kleine mir bekannte Flitzer schon direkt abfahrbereit. Erst als ich im Auto sitze, kommt Anne mit dem Fahrrad an. Sie lacht und kauft trotzdem nochmal etwas ein. Ich bin dann ca 15 Minuten vor ihr zuhause.

  2. Vergangene Woche habe ich zum ersten mal die Zusteiger-Mitnahme getestet.

    Das erste mal mit dem Schild an der Staße zu stehen war schon komisch. Aber nach wenigen Minuten hielt das erste Auto. Die Fahrt (von Altwiesloch zum Bahnhof) war sehr nett.

    Auch bei meiner zweiten Fahrt vom Bahnhof nach Wiesloch entwickelte sich ein nettes Gespräch. Der Mitnehmer ist selbständig und repariert PCs.

    Das Tolle war, dass wenige Tage später mein Notebook streikte. Nachdem mein bisheriger IT-Dienstleister mir auf die Schnelle nicht helfen konnte, erinnerte ich mich an den netten MOVER, der eine halbe STunde später bei mir war und das Noteobook wieder zum Laufen brachte.

    Move ist toll – zweierlei!!!

  3. Johanna Ritter sagt:

    Morgens halb neun in Baiertal, Brückenwagen.

    Ich stand kaum eine halbe Minute mir meinem Schild „WI“. Schon hat mich eine nette Dame aus Baiertal mit nach Wiesloch mitgenommen. Sie berichtete mir von ihrer Tochter und fände es super wenn ihre Tochter das auch nutzen könnte, damit die Mutter das Auto dann nutzen könnte, wenn sie es braucht.
    Schon neue mover gewonnen!

    Es ist eine super Sache und funktioniert richtig schnell und richtig gut!

    JOhanna

  4. Gitta Martens-Aly sagt:

    Vorhin in Wiesloch hatte ich alle Einkäufe beendet und hätte 15
    Minuten bis zur Abfahrt des Busses warten müssen; ich hatte zum Glück
    meine gelben Schildchen dabei und vertrieb mir die Zeit mit moven.
    Eine Frau an der Haltestelle meinte: das ist eine gute Idee, so ein
    Schild kaufe ich mir auch. Als ich ihr erklärte, dass man sich im
    Projekt move kostenlos registrieren kann und dann die Schilder
    bekommt, gefiel ihr die Idee noch besser. Sie kommt aus Rauenberg und
    will jetzt mitmachen, wenn dort move startet. Eine zweite Frau
    gesellte sich hinzu, sie wollte nach Baiertal moven. Ehe wir richtig
    ins Gespräch kamen, hielt schon eine frühere Nachbarin, die ich länger
    nicht gesehen hatte, und nahm mich mit. Sie musste noch kurz unterwegs
    eine Kleinigkeit einkaufen – das Geschäft kannte ich noch gar nicht!
    Bin aber froh, dass ich es jetzt kennen gelernt habe. Moven ist
    wirklich kommunikativ und man erfährt viel Neues.
    Viele Grüße von
    Gitta Martens-Aly

  5. Annette M. sagt:

    wie fast jeden Dienstag nutze ich „move“, um nach der Arbeit nach Hause zu kommen. Ich richte mich schon gar nicht mehr nach den Busfahrplänen. Mir ist aufgefallen, dass mehr Autos mit Aufklebern unterwegs sind, so dass ich jetzt fast gar nicht mehr bei Nicht-Registrierten zusteigen muss.

    Heute bin ich wieder gegen 12 Uhr in der Ringstrasse bei einer registrierten Frau aus Altwiesloch zugestiegen, bis Altwiesloch gefahren und dort bei der Bushaltestelle bei einem nicht registrierten Rentner zugestiegen. Mir erklären viele, die ich anspreche, v.a. auch Rentner, dass sich das Registrieren nicht lohne, da sie ja unregelmäßig fahren würden. Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, die Gruppe der Rentner genau in diesem Punkt noch besser zu informieren und auch noch mehr direkte Registrierungsmöglichkeiten anzubieten.

    Annette M.

  6. move21 sagt:

    Nach einer langen Weihnachtsurlaubsphase bin ich heute zum ersten Mal wieder erfolgreich zugestiegen, und zwar gegen 12.15 Uhr an der Haltestelle Ringstraße nach Baiertal Haltestelle bei Gefäller. Mitgenommen hat mich eine registrierte Teilnehmerin aus Schatthausen. Ich war ihre erste Zusteigerin. Ich musste nicht einmal 5 Minuten warten. Ich war gerade dabei, einen Passanten von der Aktion zu erzählen, nachdem ich von ihm daraufhin angesprochen wurde. Kurz vor Weihnachten wurde ich auch noch von Wiesloch nach Baiertal mitgenommen von einem nicht-registrierten Baiertaler, der die Aktion nur von den Plakaten während der Baustelle kannte. Er war sehr interessiert.

    Annette M. , Baiertal

  7. move21 sagt:

    Neulich habe ich den Bus in Baiertal, Sinsheimer Str., knapp verpasst.

    Ich hatte die Karten dabei, habe es ausprobiert und das nächste Auto hielt an. Der Fahrer ist selbst nicht bei move dabei, aber das Schild war für ihn die Motivation anzuhalten.So habe ich jemanden aus der Nachbarschaft eine Straße weiter kennengelernt.

    Janine Schwabe, Baiertal

  8. move21 sagt:

    Gegen 17 Uhr stelle ich mich in Altwiesloch mit dem BAI-Schild auf. Es ist kalt. Sehr kalt.
    Das zwanzigste Auto hält, nach ca. 3 Minuten, kein Aufkleber, aber ich friere… Und erkläre beim fahren das System.
    In Baiertal steige ich aus. Nach zwei Minuten (sechstes Auto) hält Frau Ü, mit Aufkleber, und nimmt mich mit nach Schatthausen (Dort: move-Steuerungsgruppe bei Gitta Martens-Aly!).
    Klar, den Euro nimmt sie nicht, aber ich werfe ihn einfach in eine Ablage und erkläre, warum es wichtig ist. (Dem ersten, nicht Registrierten, hatte ich keinen Euro hinterher geworfen…) Vielleicht sollte man langfristig daran denken, Tankgutscheine einizusetzen: Die werden vielleicht eher akzeptiert, als Benzinkostenbeteiligung. Sicher finden sich Tankstellen, die das mitmachen.
    Auf dem Rückweg am Abend, im Dunkeln, kaum Autos unterwegs gegen 20.15 Uhr, nimmt uns (Erwin Leuthe war auch dabei) ein Mitarbeiter des Bauhofs mit nach Altwiesloch – hat ganz schön gestaunt, den Ex-BM beim Trampen zu erleben!

    Wolfgang Widder

  9. move21 sagt:

    Am 7.1. wieder morgens von Ringstraße zu SAP – diesmal mussten wir immerhin 10 Minuten warten, tollkühn waren wir diesmal unabhängig von der Busabfahrtszeit gestartet.

    Ein Auto hatte einen Aufkleber, hat aber nicht gehalten (vielleicht anderes Fahrziel…)

    Mitnehmer war dann ein SAP-Kollege, der nicht registriert war und auch noch nie von move gehört hatte, die Strecke aber regelmässig fährt. Wir haben ihm die Homepage und die Registrierung ans Herz gelegt, wissen aber nicht, ob er es vorhat.

    Übrigens: Bis jetzt wollte noch keiner von uns die 2 Euro nehmen…

    Anne Jacobi, Wiesloch

  10. move21 sagt:

    Am 23.12. morgens von der Ringstraße zu SAP: Mitnehmer war angeblich registriert, hatte aber keinen Aufkleber – angeblich hatte er mal einen gehabt, aber außen angeklebt, und der wurde dann anscheinend vom Regen abgespült…?
    Auf jeden Fall hat er uns bei SAP abgeliefert, und dann stellte sich erst heraus, dass er extra für uns dahingefahren ist, weil er eigentlich nur bis Ortsrand Wiesloch musste- nicht direkt eine Verkehrsreduktion, aber nett ;-)
    Rückweg von SAP zum Bahnhof hat dann wieder nicht geklappt.
    Anne Jacobi, Wiesloch

  11. move21 sagt:

    auf der Strecke Baiertal-Wiesloch und zurück klappt das Zusteigen wirklich gut. Auch heute (16.12.) konnte ich meinen Weg von der Arbeit in Wiesloch nach Baiertal wieder mit move zurücklegen. Ich wurde von einer registrierten Teilnehmerin mitgenommen, die auf dem Weg nach Neckargemünd war. Ich war ihre erste Zusteigerin, die Freude war bei uns beiden wieder groß.

    Schöne Grüße,
    Frau M. aus Baiertal

  12. move21 sagt:

    Schon mehr als zehn Mal bin ich inzwischen „gemovt“, mit wachsender Begeisterung. Nur zweimal klappte es nicht, am Wochenende, es waren aber Kurzstrecken (Altwiesloch-Innenstadt), ich bin zu Fuß gelaufen.

    Grad auf der Kurzstrecke biete ich den Mitnehmern nur 50 Cent an, aber die meisten wollen das Geld gar nicht.
    Neulich habe ich mal gezählt, wieviele Autos mit Aufklebern in einer halben Stunde vorbeikamen, werktags, zwischen 15 und 15.30 Uhr, in Altwiesloch, Richtung Baiertal. Es waren 7! Das heißt, man käme alle paar Minuten weg. Wenn man dann noch bedenkt, daß schon mehrfach die Haltenden ihren Aufkleber erst aus dem Handschuhfach holten, als ich sie drauf ansprach… Als Autofahrerin war ich dagegen noch nicht erfolgreich: Es probieren einfach noch viel zu wenige das System aus. Ich kanns nur empfehlen. Ich hätte nie gedacht, daß es mal so gut klappt.

    Doris Kögel, Altwiesloch

  13. move21 sagt:

    move und die Zusteiger-Mitnahme war im Radio – Hier finden Sie den SWR3-Bericht:
    http://move21.de/trampen-mit-der-gelben-karte-move-bei-swr3/

  14. Stefanie Hahn sagt:

    Gestern hat meine move-Premiere stattgefunden – und eine ganz besondere noch dazu!
    Ich habe morgens um 7:30 Uhr meinen Sohn von Baiertal nach Schatthausen in den Kindergarten gebracht. Bereits auf dem Hinweg sah ich eine Dame mit dem gelben move-Schild in der Gegenrichtung an der Bushaltestelle am Ortsausgang stehen und dachte: „Mensch, das ist das erste Mal, dass ich jemand mit diesem Schild sehe – schade, dass es die Gegenrichtung ist, ich hätte gerne mal jemand mitgenommen“.
    Nach ca. 10 min hatte ich meinen Sohn abgeliefert und kam auf der gleichen Strecke wieder zurück Richtung Baiertal. Ich staunte nicht schlecht, als ich sah, dass die Dame immer noch da stand; viele Gedanken schossen mir durch den Kopf. Zum einen: super, dass ich jetzt doch noch die Chance bekomme, jemanden mitzunehmen. Zmm anderen: Meine Güte, die arme Frau, wie lange steht die denn schon hier…
    Nachdem ich angehalten habe und wir uns kurz vorgestellt und uns über unsere jeweiligen Ziele ausgetauscht hatten (ich habe um der Mitnahme willen sogar meinen eigentlichen Plan, über Nußloch nach Walldorf zu fahren aufgegeben und bin über Altwiesloch, das Ziel von Frau Böhler gefahren), trat sie zur Seite und machte einer Reporterin von SWR3, meinem Lieblingsradiosender, Platz. Was für eine Überraschung!!! Die Reporterin führte ein kurzes Interview mit mir, bedankte sich – ebenso wie Herr Widder, der das ganze im Hintergrund beobachtet und begleitet hatte – sehr herzlich bei mir, und dann konnte meine erste move-Fahrt beginnen.
    Um es kurz zu machen: alles lief prima, wir haben uns sehr gut unterhalten, die Fahrt ging wie im Flug vorbei. Ich habe mich gefreut, dass ich Gesellschaft hatte, Frau B. konnte sich aufwärmen (sie war nach längerer Wartezeit doch ziemlich durchgefroren…) – so macht moven richtig Spass. Jetzt hoffe ich, bald noch viel mehr gelbe Schilder am Straßenrand zu sehen!
    Viele Grüße,
    Stefanie Hahn, Baiertal

  15. Brigitta Martens-Aly sagt:

    Hallo, neulich habe ich meine 6. move-Fahrt von Wiesloch nach Schatthausen unternommen, sie war bis jetzt die Schnellste: nach ca. 4 Minuten Warten an der Haltestelle Ringstraße werde ich von Frau M. nach Baiertal mitgenommen. Vor lauter Freude, dass jemand angehalten hat, vergesse ich zunächst, mich vorzustellen. In Baiertal dauert es kaum zwei Minuten und ein Herr aus Gauangelloch nimmt mich mit nach Schatthausen. Er hat noch nie etwas von move gehört, findet es aber interessant – schade, ich habe keine Flyer dabei, um es ihm schwarz auf weiß mitzugeben, damit er sich auch registrieren kann. Er möchte auch kein Geld für die Fahrt. Offen gestanden ist mir das recht, denn ich habe schon 1 € bezahlt auf der ersten Etappe und 2 € für den Weg ist eine Menge Holz, vor allem wenn man die Jahreskarte für den Bus noch dabei hat.
    Deshalb schlage ich vor, dass wir über den empfohlenen Mitnahmepreis noch einmal reden: 50 c fände ich besser, das ist auch eine runde Sache und man kann es auch zahlen, wenn man mal „umsteigen“ muss. Einen Anhaltspunkt, wieviel auf welcher Strecke gezahlt werden sollte, gibt ja auch http://www.mifaz.de/wiesloch; die empfehlen 60 c für den Weg Schatthausen-Wiesloch.
    Bei der oben geschilderten Fahrt habe ich trotz Autowechsel nicht mehr als 20 Minuten für den Weg gebraucht und habe mich noch dazu angenehm unterhalten – eine gute Erfahrung!
    Viele Grüße
    Brigitta Martens-Aly

  16. Kathleen Böhler sagt:

    Ich habe im Oktober den Versuch unternommen und wollte an 4 Tagen ausschließlich mit MOVE, von Schatthausen nach Wiesloch, zu meinem Arbeitsplatz und zurück kommen. Um 8:00 Uhr ist mein Arbeitsbeginn und um 13:00 Uhr habe ich Feierabend
    Am ersten Tag bin ich um 7:30 Uhr an der Bushaltestelle Ortseingang bzw. Ortsausgang gestanden. Es war schon ein komisches Gefühl sich mit der Zusteigerkarte an die Bushaltestelle zu stellen. Viele fuhren vorbei und schauten mich neugierig an. 3 Autos mit MOVE-Aufkleber kamen innerhalb weniger Minuten, von denen einer hielt und mich fragte, ob ich nach Baiertal mitfahren möchte. Von den anderen weiß ich, dass sie in Baiertal Richtung Diehlheim abbiegen. Nach 28 Minuten Wartezeit und ziemlich kalten Füssen hielt dann ein Auto mit Move -Aufkleber und nahm mich mit.
    Um 13:10 Uhr, auf dem Nachhauseweg hielt nach 10 Min. ein Auto und nahm mich mit.
    Am 2.,3.+ 4. Tag musste ich den Bus nehmen um nach Wiesloch zu kommen. Nach Hause bin ich nur noch einmal bis Baiertal mitgenommen worden.
    Ich habe viel Zeit an den Bushaltestellen verbracht, aber wenige Autos mit Aufkleber gesehen.
    Das Verkehrsaufkommen war um diese Zeiten relativ gering – vielleicht haben doch viele die Baustelle in Wiesloch umfahren. Ich bleibe ‚dran und probiere es weiter.
    Kathleen Böhler Schatthausen

  17. move21 sagt:

    Am vergangen Freitag (17.10.) bin ich wieder erfolgreich zugestiegen (gegen 9 Uhr, Haltestelle Gefäller in Baiertal) nach Wiesloch Innenstadt. Mitgenommen hat mich eine SAPlerin auf dem Weg nach Walldorf. Sie war nicht registriert, weil sie die Registrierung umständlich findet (vielleicht wäre ein Stand mit Direktregistrierung bei SAP sinnvoll?).

    Auf dem Rückweg wurde ich bei der Haltestelle Ringstraße von einem Rentner aus Baiertal mitgenommen, der auch nicht registriert war, aber die Aktion ebenfalls kannte. Er meinte, er würde nur ein- bis zweimal in der Woche mit dem Auto nach Wiesloch fahren, da würde es sich ja gar nicht lohnen. Eigentlich will ich ja nicht bei Personen zusteigen, die nicht registriert sind. Im Moment mache ich das noch, um etwas für die Aktion zu werben. Ich habe aber zu den Zeiten, als ich zusteigen wollte, auch noch nie ein Auto mit Aufkleber gesehen.

    Frau M. aus Baiertal

  18. move21 sagt:

    Heute morgen (17.10.) unser 2 .Versuch zuzusteigen. Wieder hat nach 3 Minuten die erste Fahrerin angehalten, die aber gar nicht geschaut hat, wo wir hin wollten. Da wir bis zu SAP wollten, sie aber nur bis zu REWE fuhr, haben wir diese Gelegenheit verstreichen lassen. Kaum eine Minute später saßen wir dann in einem (nicht registrierten) Auto, das uns bis zum PartnerPort im Industriegebiet von Walldorf mitgenommen hat. Der Fahrer hat schon etwas von MOVE mitbekommen, fährt aber nur alle 2 Wochen einmal diese Strecke von Bammental aus, weswegen er meint, dass sich ein Registrieren nicht lohnt. Wir haben über Verkehrskonzepte im Allgemeinen und von Arbeitgebern im Besonderen gesprochen. Es hat uns wieder einmal Spaß gemacht – auch unserem Fahrer!
    Organisatorisches: Wieder sind wir an der Bushaltestelle Ringstraße gestanden (10 Minuten vor Abfahrt unseres regulären Busses). Es sind gar nicht so viele Autos vorbeigekommen (insgesamt bis zum finalen Einstieg ca. 25).
    Anne und Arndt Jacobi

  19. move21 sagt:

    Samstag, 11.10.08 17 Uhr wollte ich als Bürgermeister bei der Kerwe-Eröffnung in Schatthausen dabei sein. Habe wieder die schon erfolgreiche Kombination mit dem Rad bis Altwiesloch und dann ZMS gewählt. Diesmal wählte ich die Haltestelle Römerstr. Richt. Baiertal und das Schild „Scha“ für Schatthausen als Ziel. Ich hatte noch Fr. Kö. angesprochen mit zu „moven“ und sie hatte „Bai“ für Baiertal rausstrecken, damit wir auch über diese Zwischenetappe weiter kämen wie ich das letzte Mal. Zwei gleichzeitig an der Strasse sind wohl manchen zu viel, wie ich bei zwei Reaktionen beobachtete, wo die Fahrer/in kurz zögerte und dann weiter fuhr. Mitgenommen wurdren wir dann nach 10 Minuten von einer Mutter mit halbwüchsiger Tochter, die zwar Move kannte, aber kein Aufkleber hatte – haben ihr Infos mitgegeben, war interessiert. Sie fuhr bis Haltestelle Ortseingang Schatthausen, wo wir beide unseren Euro anboten, den sie ihrer Tochter weitergab. In den 10 Minuten Wartezeit gab es kein Auto mit Aufkleber.
    Zurück fuhr ich alleine mit ZMS, da Fr. Kö. auf der Kerwe einen Bekannten traf, mit dem sie später zurückfahren wollte. An der Haltestelle Ortseingang Richt. Baiertal wurde ich diesmal nach 5 Minuten von einer Mutter mit einem ca. 8-jährigen Sohn mitgenommen, auch ohne Aufkleber wie zuvor alle Autos. Die Dame kannte MOVE und war auch interessiert teilzunehmen – hat Infomaterial erhalten. Eigentlich mußte sie in die Lederschenstr., fuhr mich aber extra bis zum Sauberg hoch, wo ich dann mein Glück bei der Einmündung zum Obsthof Gefäller versuchte. Nach knapp 3 Minuten hielt wieder eine Mutter mit diesmal erwachsener Tochter, die mich kannte und auch als ZMS- Mitnehmer/Zusteiger registriert war und dies zum Anlass nahm den Aufkleber nun anzubringen, den sie im Handschuhfach hatte. Davor war kein PKW mit Aufkleber zu sehen gewesen. In Altwiesloch stieg ich wieder auf mein Rad um.
    Erwin Leuthe

  20. move21 sagt:

    Am 4.10. steckte ich vorsorglich die Zusteiger-Karten ein und ging zur Bushaltestelle, gegen 10 Uhr, in der Meinung, um 10.06 Uhr die 707 zu erreichen, Rinchtung Ringstraße. Der Fahrplan zeigte mir, dass am Samstag nur 1-Stunden-Takt ist. Nächster Bus: 10.36 Uhr. Es regnete, sonst wäre ich Rad gefahren. Nsachdem 6 minuten kein Auto mit move-Aufkleber vorbeikam, entschloss ich mich, langsam Richtung Innenstadt die Baiertaler Straße entlang zu gehen. Ab und zu zurückschauen. Baustellenampel „rot“. Jetzt kommt ein move-Auto! Ich winke mit dem Schild. Auto hält, auch wegen Ampel. Fahrer öffnet Tür. Strecke ok. Ich stelle mich vor, zeige den Ausweis, er stellt sich vor. Ich will ihm meinen Euro geben. Habe aber nur Scheine dabei! Autofahrer verzichtet, will ihn auch nicht nachträglich haben. Er ist aus Schatthausen. Für uns beide ist es Premiere! Er fährt wegen der Baustelle sonst z.Zt. immer über Maisbach/Ochsenbach. Heute Ausnahme.
    Evelyn Hiedell-Müller, Altwiesloch

  21. move21 sagt:

    Vergangenen Montag entschloß ich mich nach den guten Erfahrungen als Testzusteiger beim Start am 22.9.08, wo beim Haus Silberberg zw. 19 und 19.30 Uhr 13 Autos gehalten hatten, dies anläßlich des Besuches der Ortschaftsratssitzung 19 Uhr in Schatthausen wieder zu versuchen. Da ich zeitlich knapp war, entschloss ich mich 18.45 Uhr zum besseren Start wieder mit dem Rad nach Altwiesloch zu fahren und ab Haus Silberberg mein Glück zu versuchen. Tatsächlich wurde ich schon nach einer knappen Minute (3. Auto) von einer Mutter mit 2 kleinen Kindern mitgenommen, die einen Move-Aufkleber hatte und mich auch nicht kannte, allerdings nur zum Ortsende Baiertal fuhr. Dort wiederum wurde ich von einem jungen Mann ohne Aufkleber, der nach Bammental fuhr und von MOVE wußte, nach knapp 3 Minuten (10. Auto)mitgenommen bis Haltestelle Ortseingang Schatthausen. Von dort lief ich noch 500 m bis zum Feuerwehrhaus, wo ich ca. 19.05 eintraf. Zurück konnte ich bei einer Kollegin mitfahren, die auch einen Aufkleber hat.

    Mit freundlichen Grüßen
    Erwin Leuthe

  22. move21 sagt:

    Heute vormittag bin ich zum ersten Mal und gleich erfolgreich zugestiegen (von Baiertal Bushaltestelle bei Gefäller) nach Wiesloch Innenstadt. Ich musste nur kurz warten. Mitgenommen hat mich ein noch nicht Registrierter, der aber die Aktion unterstützen möchte. Ich habe versucht, ihn davon zu überzeugen, dass er sich registrieren lässt. Er dachte, es hätte bei ihm wenig Sinn, da er immer zu unterschiedlichen Zeiten fährt. Ich denke, viele haben noch nicht verstanden, dass es nicht nur um feste Fahrgemeinschaften geht, sondern gerade auch um dieses zufällige Zusteigen. Wenn dann niemand kommt, kann man ja immer noch mit dem Bus fahren. Wir mussten leider auch einmal an jemandem vorbei fahren, der nach Altwiesloch wollte, und konnten ihn nicht mitnehmen, weil unser Auto mit der ganzen Familie voll besetzt war.
    Frau M., Baiertal

  23. move21 sagt:

    Hallo
    wir haben heute zum ersten Mal das Zusteigen ausprobiert. Es hat sehr gut funktioniert. Wartezeit ca. 3 Min. an der Bushaltestelle Ringstraße. Ziel SAP. Mitnehmer war ein SAP-Kollege, der zwar offiziell registriert ist, aber heute mit einem anderen Auto unterwegs war (so dass wir nicht sofort geschaltet haben, dass er unseretwegen an der Haltestelle hält). Es war auch für ihn das erste Mal, dass er jemanden mitgenommen hat. Er hat von dem Projekt im Sommer bei einem Stand bei SAP erfahren.. Er möchte bald sein 2. Auto auch registrieren. Da seine Partnerin auch im Auto saß, war das Auto mit 4 Personen und unseren 2 Rucksäcken fast ganz ausgelastet.
    Zugegeben wir haben den Verkehr nicht wirklich entlastet (wir wären sonst mit dem Bus gefahren, der 10 min. später losgefahren wäre). Aber es hat Spaß gemacht.
    Viele Grüße,
    Anne und Arndt Jakobi.

Diskussion