Bild_kopf
An die 50 mal mitgefahren: „Ich kann bald mein Zusteige-Jubiläum feiern“

Archiv:

An die 50 mal mitgefahren: „Ich kann bald mein Zusteige-Jubiläum feiern“

11. Oktober 2009

An die 50 mal ist Frau Moser aus Baiertal inzwischen mit der Zusteiger-Mitnahme unterwegs gewesen. darüber berichtet die Wieslocher Woche.

An die 50 mal mitgefahren:
„Ich kann bald mein Zusteige-Jubiläum feiern“

Es ist vielleicht noch nicht ganz so weit, und ganz genau hat sie auch nicht mitgezählt, aber bald dürfte es das fünfzigste Mal sein, dass Frau Moser aus Baiertal im Rahmen der move-Zusteiger-Mitnahme mitgenommen wurde! „An deutlich mehr als zwanzig Tagen fuhr ich auf meiner Hauptstrecke von Baiertal nach Wiesloch in die Innenstadt und später wieder zurück“. Die überzeugte Anhängerin des Systems des „abgesicherten Trampens“ hatte sich – wie auch ihr Mann – schon im Frühjahr 2008, lange vor dem offiziellen Start der Zusteigermitnahme als Zusteiger registrieren lassen, als 34. der gegenwärtig 750 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Ab Oktober 2008 habe ich es dann ausprobiert. Anfangs habe ich mich noch nach den Busfahrzeiten gerichtet, um den Bus nehmen zu können, falls das Zusteigen nicht klappt. Das war aber nur einmal nötig, übrigens gerade vor einigen Wochen.“ Bis in den Januar d.J. hinein ist Frau Moser, Mutter zweier Kinder, auch bei Nichtregistrierten zu Werbezwecken zugestiegen: „Danach stieg meinem Eindruck nach die Zahl der Autos mit Aufkleber, so dass ich nur noch bei Registrierten eingestiegen bin“. Sehr gut geht es vor 9 Uhr nach Wiesloch hinein, und ab 12 Uhr wieder aus Wiesloch heraus, vor 12 Uhr klappt das Zusteigen in Richtung Baiertal schlechter.

Ihre Wartezeiten liegen immer unter 10 Minuten bis ein Auto hält. „Die meisten, die mich bisher mitgenommen haben, sagten, sie würden ja nur zufällig in diese Richtung fahren und nicht regelmäßig — aber genau diese Zufälle kann ich nutzen, um von der Arbeit nach Hause zu fahren“. Und natürlich kennt A. Moser inzwischen einige Mitnehmer, von denen sie öfter mitgenommen wurde: „Eigentlich ist das schon mein eigenes kleines Mitnahmenetz“. Noch nicht gut klappt es Richtung Norden: „Wenn ich mal von der Innenstadt Richtung Psychiatrisches Zentrum hin unterwegs sein wollte, klappte es nicht: Wahrscheinlich vermutet man beim Schild „PZN“, der Zusteiger sei Patient, und da sind die Leute verunsichert“. Faktisch hat Frau Moser damit dazu beigetragen, das System bekannt zu machen, das freilich immer noch viel mehr Anhänger brauchen könnte. „Aber sich an die Straße zu stellen, braucht einfach erst einmal auch einen gewissen Mut. Man wird belohnt: Ich lerne nette Menschen kennen!“

Nähere Informationen über das Zusteiger-Mitnahme-System: www.move21.de oder Tel.: 06222 50144.

Abgedruckt in der Wieslocher Woche am 7. Oktober 2009